Wie Integration gelingt! - Informationen für Arbeitgeber und kurze Vorstellungsgespräche im Kapuzinerkloster in Cochem

Bereits zum dritten Mal hat das Netzwerk „Berufliche Bildung" in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Asyl der Kreisverwaltung zu einer Veranstaltung eingeladen, um Arbeitgeber und Neuzugewanderte zusammen zu bringen.


 

Es gibt bereits viele gute Beispiele dafür, dass junge Zugewanderte eine Ausbildung absolvieren. Frau Müller-Renn, Firma Brillen-Müller Cochem, und Herr Saxler, Hotel Maas Lutzerath, berichteten über positive Erfahrungen mit der Einstellung von Neuzugewanderten.

Im zweiten Teil der Veranstaltung trafen sich 30 Neuzugewanderte und 12 Arbeitgeber zu kurzen Vorstellungsgesprächen.

Birgit Bach, zuständige Teamleiterin des Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit

Die Teilnehmer wurden im Vorfeld intensiv durch Wolfgang Diedicke vom Jugendmigrationsdienst des Internationalen Bundes, Miriam Schmitt von der Migrationsberatungsstelle des DRK und der Berufsberatung der Agentur für Arbeit auf die Vorstellungsgespräche im Hinblick auf die einzelnen Berufsfelder vorbereitet. Die KAUSA-Servicestelle RLP, vertreten durch Thomas Risser, unterstützte die Gewinnung von Arbeitgebern für die Veranstaltung.


„Die enge Zusammenarbeit im Netzwerk bündelt Ressourcen und führt zu besseren Erfolgen. Die Integration der jungen Menschen in Ausbildung und Arbeit ist ein wichtiges Ziel in der Integrationsarbeit." Darin stimmen Carla Wallerang vom Jobcenter und Bedarfsgemeinschaftscoach Gertrud Laub vom Internationalen Bund überein.

Christian Scheer, Leiter der Agentur für Arbeit zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung: „Durch solche gemeinsame aufeinander abgestimmte Aktionen aller Netzwerkpartner finden die Neuzugewanderten leichter einen Einstieg ins Arbeits- und Berufsleben."

Viele der Neuzugewanderten nutzten die Gelegenheit um ein Praktikum bzw. um weitere Gespräche mit den Arbeitgebern zu vereinbaren.

 Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Gespräch

Im Netzwerk „Berufliche Bildung" arbeiten Agentur für Arbeit, Jobcenter, IHK, HWK, KAUSA-Servicestelle RLP, Berufsschule, Jugendmigrationsdienst und Bedarfsgemeinschaftscoach des Internationalen Bundes, Migrationsberatung des DRK, Kreisvolkshochschule, die Koordinierungsstelle Asyl, die Bildungskoordinatorin sowie die Zukunftsallianz Cochem-Zell zusammen.

 


Weitere Informationen: Kreisverwaltung Cochem-Zell, Koordinierungsstelle Asyl, Tel.: 02671/61-690 oder -691, E-Mail: Koordinierungsstelle@cochem-zell.de




 
 
Ansprechpartner