Die Erfolgsgeschichte geht weiter: 3. Förderaufruf für ehrenamtliche Bürgerprojekte!

Das Umsetzen von LEADER-Projekten ist bei kleineren Projekten relativ aufwändig. Deshalb gibt es für kleine, ehrenamtliche Projekte eine einfachere Lösung.


 

Und so funktioniert es:

  1. Formlose Interessensbekundung bei der LAG-Geschäftsstelle mit einer Projektidee und -beschreibung (Wer macht was? Welche Kosten entstehen? Wann erfolgt die Umsetzung?)

  2. Bewertung des Projektes durch die LAG und gegebenenfalls Anerkennung

  3. Nach Durchführung des Projektes: Abgabe einer Projektdokumentation und des Kostennachweises bei der LAG-Geschäftsstelle

  4. Auszahlung der Mittel durch die LAG-Geschäftsstelle

Was kann gefördert werden?

  • Grundvoraussetzung ist, dass mit dem Bürgerprojekt ein gemeinnütziges Anliegen umgesetzt wird.
  • Entscheidend für die positive Bewertung einer Projektidee ist, wie gut sie die Handlungsfelder der Lokalen integrierten ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE) unterstützt.
  • Förderfähig sind ausschließlich Sachkosten, keine eigenen Arbeitsleistungen.

Was kann nicht gefördert werden?

  • Kommunale Pflichtaufgaben (z.B. Ausrüstung Feuerwehr, Erfüllung Verkehrssicherungspflicht)
  • Für den Vereinszweck unabdingbare Gegenstände (z.B. Fußbälle, Notenblätter, Spielgeräte)
  • Festivitäten, wenn sie alleiniger Gegenstand der Förderung sind (z.B. Grillfeste, Vereinsfeste)

Wer darf eine Förderung beantragen?

  • Gemeinnützige Organisationen, Vereine, Interessenverbände oder auch lose Zusammenschlüsse von Einzelpersonen
  • Keine Beteiligung von parteipolitischen Initiativen, kommunalen Körperschaften und Unternehmen möglich

Welche Förderung gibt es?

    • Maximal kann ein Projekt mit 2.000 € gefördert werden, mindestens mit 500 €. W
    • Wenn mehr Projekte eingereicht werden als Mittel zur Verfügung stehen, behält sich die LAG eine Kürzung der Mittel pro Projekt vor.
    • Es handelt sich bei der Förderung um eine Festbetragsförderung; die Förderung darf die Höhe der Investitionskosten nicht übersteigen.

    Wichtige Eckdaten zum 3. Aufruf „Ehrenamtliche Bürgerprojekte"


    Fördermittel-Budget:

    25.000,00 € (Mittel des Landes Rheinland-Pfalz und kommunale Mittel; vorbehaltlich der Mittelzuweisung des Landes)


    Datum des Aufrufes:


    04. Dezember 2018


    Einreichungsfrist für Projektskizzen:


    01. März 2019 (Ausschlussfrist)


    Projektauswahl durch die LAG:


    voraussichtlich 08. April 2019


    Frist für die Schlussabrechnung:


    31. Oktober 2019 (Letzter Termin für die Einreichung der Rechnungen bei der LAG-Geschäftsstelle).


    Weitergehende Informationen finden Sie unter www.lag-mosel.de.

    Bitte beachten Sie, dass nur fristgerecht eingereichte Interessensbekundungen in die Auswahl der ehrenamtlichen Bürgerprojekte einbezogen werden können.

    Die Lokale Aktionsgruppe Mosel ist ein Zusammenschluss von Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschafts- und Sozialpartner, der Zivilgesellschaft sowie der öffentlichen Verwaltung. Unter dem Motto „WeinKulturLand Mosel Genuss – Vielfalt – Qualität" hat sie eine Entwicklungsstrategie erarbeitet. Für deren Umsetzung stellen die Europäische Union, das Land Rheinland-Pfalz und die Kommunen der Region Fördermittel zur Verfügung.


    Die Geschäftsstelle der LAG bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich steht Ihnen gerne zur Beratung zur Verfügung.

    • Philipp Goßler, Geschäftsstelle LAG Mosel, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich, Zimmer: Gebäude M – M 106 Tel.: 06571/142262, Fax: 06571/14 42262, E-Mail: philipp.gossler@bernkastel-Wittlich.de

    Gefördert durch die Europäische Union und das Land Rheinland-Pfalz im Rahmen des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung (EULLE)".


     
     
    Ansprechpartner