Crowdfunding – Eben doch mehr als nur eine Finanzierungsform

Der Einladung der Partner der Initiative Gründen auf dem Land – das sind die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel sowie die Landkreise Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell – sind mehr als 60 Gründer, Unternehmer, Berater und Vertreter der regionalen Banken und Sparkassen gefolgt.


 

Nach der Begrüßung durch den Ersten Beigeordneter, Alois Hansen des Landkreises Vulkaneifel und Marie-Luise Weydmann-Kühn vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, stellte Bernhard Lorig vom Gründungsbüro der TU Kaiserslautern Ideenwald, die Crowdfunding-Plattform für Rheinland-Pfalz und das Saarland vor. In seinem Vortrag erklärte Lorig, was sich genau hinter dem Begriff des Crowdfunding verbirgt. Crowdfunding ist dabei mehr als nur eine Finanzierungsform, mit deren Hilfe Geld für die eigene Gründungs-/Unternehmensidee gesammelt werden kann.

Crowdfunding ermöglicht Gründern und (Jung-)Unternehmern vielmehr auch einen so genannten „Proof of Concept", also das Austesten der eigenen Idee auf dem Markt und bei der jeweils relevanten Zielgruppe. Nicht zuletzt schult es die Gründerperson darin, die eigene Idee zielgruppengerecht zu präsentieren und zu vermarkten.

In der anschließenden Talkrunde berichtete Sandra Baumgärtner, Autorin und Verlegerin aus Trier, von ihren drei Crowdfunding-Kampagnen zur Finanzierung von Büchern. David Tucker aus Hohenfels-Essingen stellte seine Kampagne zu Bio Ponic vor, die ab dem Juni 2019 unter https://www.startnext.com/bioponiunterstützt werden kann. David Tucker will mit Aquaponic 25 Salatköpfe auf einem Quadratmeter in 45 Tagen heranziehen und das Ganze ohne Hilfe von Pestiziden und Dünger in Hohenfels-Essingen.

Nicht selten folgt auf eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne eine klassische Gründungsfinanzierung über eine regionale Hausbank. Daher wurden in der Talkrunde auch Vertreter der regionalen Banken zu ihrer Sicht auf Crowdfunding befragt. Dabei fiel das Urteil von Peter van Moerbeek, Vorstandsmitglied der VVR-Bank Wittlich, Peter Scholzen, Vertriebsdirektor und stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Vulkaneifel und Thomas Klassmann, Direktor des Regionalmarktes Eifel der Volksbank RheinAhrEifel eG, nahezu identisch aus: In Abhängigkeit der Gründungsbranche ist Crowdfunding eine sehr gute Möglichkeit, Gründungsideen einem ersten Marktcheck zu unterziehen.


Workshop am 18. September 2019 in Ulmen

Workshop am 18. September 2019
16:00 - 20:00 Uhr in Ulmen
(Sitzungsaal der Verbandsgemeindeverwaltung Ulmen,
Marktplatz 1, 56766 Ulmen)

Für die Realisierung eines Projektes oder einer Gründung braucht es oftmals eine Anschubfinanzierung. Die ist aber nicht so einfach zu erhalten. Mit dem Crowdfunding hat sich in den letzten Jahren nun eine innovative Methode entwickelt, mit der diese Finanzierung zu realisieren ist. Die Finanzierung durch eine große Zahl von Geldgebern, die "Crowd", bietet aber mehr als den rein monetären Vorteil.

Vielmehr kann eine Crowdfunding-Kampagne als "Proof of concept" genutzt werden, also als Test, ob man die Zielgruppe von seiner Gründungsidee überzeugen kann. Außerdem stellt eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne auch immer ein potentes Marketingwerkzeug dar, um ein Projekt bekannt zu machen. Um diese wertvollen Vorteile des Crowdfundings nutzen zu können, bedarf es allerdings einer sehr akribischen und umfangreichen Vorbereitung.


In diesem Workshop werden Sie

  • mehr über die verschiedenen Arten des Crowdfundings erfahren; insbesondere darüber, was unbedingt zu beachten ist, wenn man eine eigene Kampagne starten möchte
  • bereits die Grundlagen für eine eigene erfolgreiche Kampagne schaffen

Um Anmeldung bis zum 10. September 2019 wird gebeten.


Informationen und Anmeldungen:

Kreisverwaltung Cochem-Zell, Wirtschaftsförderung, Sandra Hendges-Steffens, Tel.: 02671/61-888, E-Mail: sandra.hendges-steffens@cochem-zell.de


 
 
Ansprechpartner