Ausbildung zum Verwaltungswirt (m,w,d)

 

Als Verwaltungswirt (m/w/d) arbeitest Du in den unterschiedlichen und vielfältigen Aufgabenbereichen unserer Verwaltung. Du bist kompetenter Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger, Firmen und Organisationen. Darüber hinaus triffst Du Verwaltungsentscheidungen unter Anwendung von Gesetzen und Vorschriften verschiedenster Rechtsgebiete, organisierst Arbeitsabläufe in deinem Aufgabenbereich und bearbeitest Vorgänge unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationssysteme.

Du hast Freude am Umgang mit Menschen bist aufgeschlossen, motiviert, engagiert und willst den ersten Schritt in eine sichere berufliche Zukunft machen? Dann bist Du bei uns genau richtig!


Wir bieten Dir ...

  • eine gute und umfangreiche Betreuung während der Ausbildung,
  • Ausbildungspaten,
  • gute Übernahmeaussichten nach der Ausbildung,
  • ein aktives betriebliches Gesundheitsmanagement (AOK Bronzezertifizierung 2017),
  • flexible Arbeitszeiten,
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Pflege,
  • Azubi- und Anwärterbildungsfahrten,
  • eine engagierte Jugend- und Auszubildendenvertretung, die Deine Interessen vertritt,
  • eine vielfältige und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem aufgeschlossenen Team.


Einstellungsvoraussetzung:

Sekundarabschluss I oder gleichwertiger Bildungsstand


Einstellungstermin:

zum 01. Juli eines Jahres


Eine Ausbildung mit Qualität:

Die insgesamt 2-jährige Berufsausbildung umfasst eine theoretische Ausbildung an der Zentralen Verwaltungsschule in Mayen und am Kommunalen Studieninstitut in Koblenz sowie eine praktische Ausbildung in den verschiedenen Geschäftsbereichen der Verwaltung.


Theoretische Ausbildung:

Die theoretische Ausbildung an der Zentralen Verwaltungsschule in Mayen erfolgt im Blockunterricht. Darüber hinaus werden am Kommunalen Studieninstitut (KSI) in Koblenz überbetriebliche Ausbildungslehrgänge, außerhalb des Blockunterrichtes einmal wöchentlich, angeboten.

Der Unterricht an der Zentralen Verwaltungsschule Rlp umfasst folgende Lehrfächer:

  • Einführung in die Ausbildung,
  • Staats- und Verfassungsrecht,
  • Allgemeines Verwaltungsrecht,
  • Kommunalrecht,
  • Recht der Gefahrenabwehr,
  • Recht des öffentlichen Dienstes,
  • Recht der sozialen Sicherung,
  • Öffentliche Finanzwirtschaft,
  • Baurecht,
  • Privatrecht,
  • Verwaltungsbetriebswirtschaft,
  • Methodik der Rechtsanwendung,
  • Interaktion und Kommunikation.

Praktische Ausbildung:

In der berufspraktischen Ausbildung wirst Du darauf vorbereitet, in allen Bereichen der Kommunalverwaltung selbstständig und teamorientiert zu arbeiten.

Hierzu wirst Du in mehreren Ausbildungsabschnitten verschiedenen Abteilungen (siehe Verwaltungsgliederungsplan/Organigramm) zugewiesen.

Du wirst individuell durch unseren Ausbildungsbetreuer und unseren Ausbildungsbeauftragten betreut.
 



Prüfungen/ Leistungsnachweise:

Im Einführungslehrgang haben die Anwärterinnen und Anwärter drei Aufsichtsarbeiten anzufertigen.

Im Hauptlehrgang sind von den Anwärterinnen und Anwärtern sechs Aufsichtsarbeiten in folgenden Fächern zu schreiben:

  1. Allgemeines Verwaltungsrecht
  2. Recht des öffentlichen Dienstes
  3. Öffentliche Finanzwirtschaft
  4. Baurecht
  5. Privatrecht
  6. Verwaltungsbetriebslehre

Der Durchschnitt der Ergebnisse ergibt das Lehrgangsergebnis. Das Lehrgangsergebnis wird bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses der Laufbahnprüfung anteilig berücksichtigt.


Laufbahnprüfung:

Schriftliche Prüfung:

In der schriftlichen Prüfung haben die Anwärterinnen und Anwärter fünf Aufsichtsarbeiten in den nachfolgend aufgeführten Fächern anzufertigen:

  • Staats- und Verfassungsrecht
  • Kommunalrecht
  • Recht der Gefahrenabwehr
  • Recht der sozialen Sicherung bzw. Straßenrecht
  • Öffentliche Finanzwirtschaft

Mündliche Prüfung:

Die Anwärterinnen und Anwärter werden in drei Pflichtfächern nach Wahl des Leiters des Prüfungsamtes sowie in einem Wahlpflichtfach geprüft. 


Soziale Sicherung:

Die Ausbildung erfolgt unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf und Ernennung zur/zum Kreissekretäranwärter/in.

Das Beamtenverhältnis unterliegt nicht der Sozialversicherungspflicht. Zu den Kosten im Krankheitsfalle wird vom Arbeitgeber eine Beihilfe nach der Beihilfeverordnung für Rheinland-Pfalz gewährt.

Wichtig: Zur Abdeckung der restlichen Kosten sollte eine private Krankenversicherung abgeschlossen werden.


Besoldung:

Monatliche Anwärterbezüge (Stand zum 01.07.2019):

1.196,72 € brutto.

evtl. Familienzuschlag.

Trennungsgeld:

Für die Zeit der Abordnung an die Zentrale Verwaltungsschule kann für die Fahrten nach Mayen bzw. die Unterbringung Trennungsgeld gewährt werden (entfernungsabhängig).

Reisekosten:

Für die Fahrt zum Kommunalen Studieninstitut können Reisekosten gewährt werden (entfernungsabhängig).


Erholungsurlaub:

Im Jahr werden 29 Tage Erholungsurlaub gewährt.



Es öffnet sich ein neues Browser-Fenster. Sie werden zum Bürgerportal Cochem-Zell weitergeleitet.



Noch Fragen? Wir antworten gern!

Antworten auf Deine Fragen erhältst Du von

Dennis Arens, Referat Personal,

Tel. 02671/61-266,

E-Mail: ausbildung@cochem-zell.de