Entsorgung von Corona-Schnelltests

Bild eines Schnelltestes

Wie werden die Abfälle im Zusammenhang mit Corona-Schnelltests entsorgt?


 

Das Umweltbundesamt hat gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut Empfehlungen für die Entsorgung von Abfällen, die im Rahmen der COVID-19-Schnelltests anfallen, herausgegeben:

Die anfallenden Abfälle werden über die Restmülltonne entsorgt.

Die Abfälle dürfen nicht lose in die Restmülltonne gegeben sondern in reißfesten, feuchtigkeitsbeständigen und dichten Tüten gesammelt und fest verschlossen werden (zubinden, zuknoten). 

Soweit spitze oder scharfe Gegenstände anfallen, müssen diese in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen entsorgt werden. 

Damit der Abfall nicht verteilt wird, müssen Müllsäcke so verstaut werden, dass keine Tiere die Säcke aufreißen und mit dem Abfall in Kontakt kommen können.

Um Gefahren für Dritte auszuschließen, dürfen keine Säcke oder lose Abfälle neben die Abfalltonnen oder Container gestellt werden.


Fragen rund um die Entsorgung von Schnelltest-Abfällen?

Kreiswerke Cochem-Zell

Abfallwirtschaft 

Tel.: 02671/61-941 

E-Mail: abfallwirtschaft@cochem-zell.de


Bildquelle: © Peggy Choucair



 

Auf unserer Internetseite werden Cookies verwendet, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.