Staatssekretär Dr. Alexander Wilhelm zu Besuch in der Kreisverwaltung Cochem-Zell

Das Gesundheitsamt des Landkreises Cochem-Zell konnte kürzlich Dr. Alexander Wilhelm, Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz als Gast begrüßen.


 

Der Staatssekretär nutzte den Besuch, um sich vor Ort einen Eindruck über die aktuelle Corona-Situation im Landkreis zu verschaffen.

Dabei standen vor allem die Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes im Vordergrund.

Die Gesundheitsämter der Landkreise nehmen eine tragende Rolle bei der Bekämpfung und Eindämmung der Corona-Pandemie ein. Mit seinem Besuch würdigte er die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die seit Wochen an ihre Belastungsgrenzen gehen.

Bei einem Rundgang verschaffte er sich zudem einen Überblick über die verschiedenen Abläufe im Gesundheitsamt. Insbesondere stand die Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten im Vordergrund.

Doch der Staatssekretär war nicht mir leeren Händen nach Cochem angereist. Landrat Manfred Schnur freute sich einen Zuwendungsbescheid in  

Höhe von 61.419,00 € entgegenzunehmen. Die einmalige Sonderzahlung dient der Finanzierung der freiwillige Helferinnen und Helfer im Gesundheitsamt während der Corona-Pandemie.  

Der Staatssekretär lobte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts für ihre hervorragende Leistung. „Der Landkreis Cochem-Zell war ein Corona-Hotspot. Auch durch die schnelle und gute Organisation des Gesundheitsamtes konnte eine weitere Verbreitung des Virus verhindert werden. Aktuell sind im Landkreis Cochem-Zell nur noch drei Personen mit dem Coronavirus infiziert", so der Staatssekretär.


 
 
Anschrift

Gesundheitsamt
Endertplatz 2
56812 Cochem

E-Mail: corona@cochem-zell.de



Corona-Hotline: 02671/61-400

Erreichbarkeit:

  • Montag - Freitag:
    08:00 - 18:00 Uhr



Ansprechpartner/-in:

Leitung:
Dr. Ernst Hilger

Downloads


Erstattung eines Verdienstausfalls nach § 56 IfSG

Hinweis für den Fall, dass vom Gesundheitsamt nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG), §§ 30, 31, 42 IfSG, eine Quarantäne/Absonderung bzw. ein Tätigkeits- und Beschäftigungsverbot angeordnet wurde.