Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie fördert Hilfen für Ältere und Risikogruppen

Viele ältere Menschen und Personen aus Risikogruppen benötigen in dieser Zeit vermehrt Hilfe, wie z.B. im Rahmen von ehrenamtlichen Einkaufshilfen.


 

Damit in den Kommunen Anlauf- und Informationsstellen hierzu eingerichtet werden können, unterstützt die Landesregierung den Aufbau solcher ehrenamtlicher Angebote.

Hierzu kann jeder Landkreis vorerst 10.000 Euro zum Aus- und Aufbau nachbarschaftlicher Netzwerke beantragen. Voraussetzung ist, dass es eine oder mehrere Vernetzungsstellen gibt, die Hilfesuchende aus den Risikogruppen an ehrenamtliche oder hauptamtliche Helfer vermitteln. Die Vernetzungsstellen können bei kommunalen Ansprechpartnern, aber auch freien Trägern, Kirchen und Wohlfahrtsverbänden eingerichtet werden.

„Natürlich haben wir dieses Geld sofort beim Land beantragt", betont Landrat Manfred Schnur.

Da die ehrenamtliche Hilfe „vor Ort" und damit auf Ebene der Ortsgemeinden stattfindet, sollen die Fördermittel anschließend an die Verbandsgemeinden zur Umsetzung der Maßnahmen weitergeleitet werden.

„Zusätzlich zu den zur Verfügung gestellten 10.000 Euro möchten wir den Betrag des Landes um weitere 2.000 Euro aufstocken und so den Verbandsgemeinden jeweils 3.000 Euro zum Ausbau von Nachbarschaftshilfen zukommen lassen", führt der Kreischef weiter aus.


©angelolucas - pixabay






 
 
Anschrift

Gesundheitsamt
Endertplatz 2
56812 Cochem

E-Mail: corona@cochem-zell.de

Corona-Hotline:

02671/61-400

Erreichbarkeit:

  • Montag - Freitag:
    07:00 - 18:00 Uhr

  • Samstag - Sonntag:
    09:00 - 15:00 Uhr



Ansprechpartner/-in:

Leitung:
Dr. Ernst Hilger

Downloads


Erstattung eines Verdienstausfalls nach § 56 IfSG

Hinweis für den Fall, dass vom Gesundheitsamt nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG), §§ 30, 31, 42 IfSG, eine Quarantäne/Absonderung bzw. ein Tätigkeits- und Beschäftigungsverbot angeordnet wurde.