Inkrafttreten der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung (26. CoBeLVO), der 2G+ Regelung und des Warnstufensystems

Die am Sonntag, 12.09.2021 in Kraft getretene 26. Corona-Bekämpfungsverordnung (26. CoBeLVO) des Landes Rheinland-Pfalz  sieht eine Abkehr von der Sieben-Tages-Inzidenz als Entscheidungsgrundlage für die Lockerung und Verschärfung von Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus vor.

 

Ab sofort tritt ein Warnstufensystem in Kraft. Es wird zwischen drei Warnstufen unterschieden, die sich auf der Grundlage von ebenfalls drei Parametern ergeben. Die Parameter sind

  1. Die Sieben-Tage-Inzidenz,
  2. Der Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert und
  3. Der Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten.

Diese Indikatoren werden täglich vom Landesuntersuchungsamt ausgewiesen. 


Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz bezieht sich auf das Gebiet des Landkreises Cochem-Zell. Der Hospitalisierungswert bezieht sich auf das Versorgungsgebiet Mittelrhein-Westerwald. Hierzu gehören die Landkreise Ahrweiler, Altenkirchen, Cochem-Zell, Mayen-Koblenz, Neuwied, Rhein-Hunsrück, Rhein-Lahn und Westerwald sowie die kreisfreie Stadt Koblenz. Der Anteil an belegten Intensivbetten bezieht sich auf das gesamte Bundesland Rheinland-Pfalz.


Befinden sich zwei der drei Parameter für drei Werktage in einer Warnstufe, tritt diese Warnstufe am übernächsten Tag in Kraft. Dabei ist es unerheblich, welche Parameter sich in der jeweiligen Warnstufe befinden. Auch ein Wechsel der Parameter ist in diesem Dreitagesabschnitt möglich, solange immer mindestens zwei Parameter in der jeweiligen Stufe verbleiben.


Die geltende Warnstufe wird immer entsprechend durch die Kreisverwaltung Cochem-Zell bekannt gegeben. Dabei werden auch die jeweils eintretenden Verschärfungen und Lockerungen der Regelungen zusammengefasst.


Die 26. CoBeLVO unterscheidet nun zwischen nicht-immunisierten und immunisierten Personen. Als immunisiert gelten alle Geimpften und Genesenen sowie Kinder bis einschließlich 11 Jahre. Nicht-immunisiert sind alle übrigen Personen.

Getestete Personen zählen somit ebenfalls als nicht-immunisiert. Schüler ab 12 Jahren sind den Getesteten gleich gestellt und müssen somit nur einen Schülerausweis und keinen höchsten 24 Stunden alten Test nachweisen. 

Warnstufen

Die 26. CoBeLVO sieht in der für den Landkreis Cochem-Zell geltenden Warnstufe 1 folgende Änderungen im Vergleich zur vorherigen Verordnung vor: 

  • Der PCR-Test hat nur noch eine 24-stündige Gültigkeit. 
  • Die Testpflicht gilt ab jetzt unabhängig von der Inzidenz.
  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen

      - Max. 250 nicht-immunisierte Personen zzgl. Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 11 Jahren

      - Nach Wahl des Veranstalters das Abstandsgebot oder die Maskenpflicht

      - Testpflicht und Kontakterfassung

        - Hygienekonzept 

        • Veranstaltungen im Freien

        - Max. 1.000 nicht-immunisierte Personen zzgl. Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 11 Jahren an festen Sitz- oder Stehplätzen

        - Max. 500 nicht-immunisierte Personen zzgl. Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 11 Jahren ohne feste Sitz- oder Stehplätzen

        - Höchstens 25.000 Personen 

        - Abstandsgebot und Maskenpflicht (Maskenpflicht entfällt bei Wahrung des Abstands und abseits von Personenansammlungen) 

        - Vorausbuchungspflicht (auch Spontantermine mit Kontakterfassung)

        - Testpflicht 

        - Hygienekonzept

        • Für standesamtliche Trauungen gilt nun das Hausrecht bzw. die Veranstaltungsvorschriften entsprechend 
        • Arbeitnehmer, die mindestens fünf Werktage aufgrund von Urlaub o. ä. nicht gearbeitet haben, müssen sich testen lassen. 
        • Beim Proben- und Auftrittsbetrieb der Breiten- und Laienkultur und im Sport dürfen höchstens 25 nicht-immunisierte Personen teilnehmen.
        • In Diskotheken und Clubs entfällt die Personenbegrenzung.
        • Im Sport entfällt die Personenbegrenzung.

        Bei Veranstaltungen, der Religionsausübung, in der Gastronomie, bei Spielehallen u. ä. sowie Museen u. ä. gibt es zudem eine Sonderregelung: Wenn höchstens 25 nicht-immunisierte Personen anwesend sind, dann können Abstandsgebot und für Gäste die Maskenpflicht entfallen. Bei Museen u. ä. Einrichtungen entfällt dann auch die von der Kreisordnungsbehörde festgesetzte Personenbegrenzung.

        Bei mehrtägigen Schiffs- und Busreisen entfällt die Maskenpflicht nur dann, wenn ausschließlich immunisierte Personen teilnehmen. 


        Schutzmaßnahmen, die bislang nicht explizit aufgehoben wurden, bleiben weiterhin verpflichtend. Insbesondere ist zu beachten, dass Veranlasser von Veranstaltungen (auch in der Kultur und im Sport) auch künftig der Kreisordnungsbehörde ein Hygienekonzept zur Überprüfung vorlegen müssen. Insbesondere gilt bei fast allen Zusammenkünften im Innenbereich weiterhin die Testpflicht.

        Einen Überblick  über alle hier nicht aufgelisteten Bereiche finden Sie hier.


        Die nächste Verordnung wird voraussichtlich am 11.10.2021 in Kraft treten. Weitere Informationen diesbezüglich erhalten Sie rechtzeitig auf unserer Internetseite.

         
        Anschrift

        Gesundheitsamt
        Endertplatz 2
        56812 Cochem


        Corona-Hotline

        02671/61-400

        • Montag - Donnerstag: 08:00 - 16:00 Uhr
        • Freitag: 08:00 - 13:00 Uhr


        Schnellteststation der Kreisverwaltung Cochem-Zell

          Öffnungszeiten: Montag - Freitag, 10:00 -12:00 Uhr

          Terminvereinbarung:
          Montag - Freitag bis spätestens 09:00 Uhr am Testag unter Tel.: 02671/61-759  (hier erhalten Sie keine Informationen hinsichtlich einer Impfung)

          Erstellen Sie sich vorab einen QR-Code für Ihren persönlichen Testpass. So müssen Sie vor Ort kein Formular ausfüllen. Hier gelangen Sie zum Online-Formular.

          Hier können Sie sich vorab einen QR-Code erstellen für Ihren persönlichen Testpass.


          Foreign Languages

          Current Information on the Coronavirus.


          Sie sehen eine Weltkugel mit verschiedenen nationalen Flaggen. Bildquelle: © Cybrain - stock.adobe.com


          Downloads


          Vereinsunterstützung in der Corona-Krise

          Erstattung eines Verdienstausfalls nach § 56 IfSG

          Hinweis für den Fall, dass vom Gesundheitsamt nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG), §§ 30, 31, 42 IfSG, eine Quarantäne/Absonderung bzw. ein Tätigkeits- und Beschäftigungsverbot angeordnet wurde.


          Auf unserer Internetseite werden Cookies verwendet, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.