K 60 Neue Moselbrücke Cochem-Nord

beiten zur Beseitigung von Unebenheiten im Bereich des Übergangs zur Brückenrampe beginnen.

 

Die Bauarbeiten zur Beseitigung von Unebenheiten im Übergangsbereich der Moselbrücke Cochem-Nord (neue Brücke) beginnen Ende April. In der 10 m hohen Aufschüttung sind im Laufe der Jahre Setzungen aufgetreten. Die hierdurch entstandenen Unebenheiten an der Oberfläche werden beseitigt.

Nach dem Aufbrechen der Asphaltbefestigung und der angrenzenden Pflasterflächen auf einer Länge von ca. 10 m wird ein Teil der Aufschüttung erneuert und nachverdichtet, um später auf der tragfähigen Unterlage eine neue, ebene Asphaltbefestigung herzustellen.


Die Pflasterflächen der angrenzenden Gehwege sowie die nebenliegenden Bordsteine werden ebenfalls angehoben und teilweise erneuert.

Um eine Aufrechterhaltung des öffentlichen Verkehrs zu gewährleisten, wird die Baumaßnahme in zwei Bauabschnitten jeweils für ca. 2 Wochen unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung umgesetzt.

Die Ausführung des Projektes erfolgt durch das Bauunternehmen Köhler Sonderbau GmbH aus Trier.


Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 50.000 Euro. Die Kosten tragen der Landkreis Cochem-Zell sowie die Stadt Cochem für die Bereiche der Gehwege. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Mai 2017 abgeschlossen sein.


Der LBM Cochem-Koblenz bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit.