B 49 – Fahrbahn und Moselradweg zwischen Cochem und Klotten werden erneuert

Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz teilt mit, dass ab Montag, den 08. Mai 2017 die Arbeiten zum Ausbau des Radweges zwischen Cochem und Klotten beginnen.

 

Der Ausbau ist erforderlich da der Rad- und Gehweg derzeit ungeschützt entlang der stark befahrenen Bundesstraße verläuft, wobei die Breite des Radweges und der Sicherheitsabstand zur Fahrbahn nicht mehr den heutigen Anforderungen an die Verkehrssicherheit entsprechen.


Aufgrund der beengten Verhältnisse durch die bergseits verlaufende Bahnstrecke muss der vorhandene Querschnitt in Richtung Mosel verbreitert werden. Der Rad- und Gehweg wird zukünftig auf einer Betonkonstruktion geführt, welche bis zu 2,0 m über die Uferböschung auskragt und durch eine Stahlschutzplanke zur Fahrbahn getrennt wird. Für die Auskragung wird die Uferböschung mit einen Betonrandbalken stabilisiert der mit insgesamt 3.800 m Bohrpfählen im Boden vernagelt wird.


Die Bauarbeiten werden in mehreren Teilabschnitten ausgeführt und voraussichtlich im Herbst 2019 abgeschlossen sein. Während der Bauzeit werden die Radfahrer und Fußgänger ab der Bahnunterführung bei Cochem über den Wirtschaftsweg oberhalb der Bahnlinie bis nach Klotten geführt. Für den Fahrzeugverkehr auf der B 49 ist eine halbseitige Verkehrsführung mit Ampel vorgesehen.


Nach dem eigentlichen Bau des Radweges wird an der Einmündung der K 25 bei Klotten ein Linksabbiegespur gebaut und die gesamte Fahrbahn erneuert.
Den Auftrag für die umfangreichen Arbeiten erhielt nach europaweiter Ausschreibung die Bietergemeinschaft der Firmen Fritz Meyer GmbH aus Altenkirchen und Günter Alsdorf GmbH & Co. KG aus Neuwied. Die Baukosten in Höhe von ca. 8,5 Millionen Euro übernimmt der Bund.
Durch die Maßnahme wird ein wichtiger Lückenschluss im Moselradweg umgesetzt.


Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet um Verständnis für die im Rahmen der Baumaßnahme unvermeidlichen Verkehrsbeeinträchtigungen.