Weitere Gemeinden sind an das Highspeed-Breitband-Netz der BIG angeschlossen worden

BIG Cochem-Zell

Landrat Schnur stellt PPP-Modell bei der Regionalkonferenz „Breitband“ von Bund und Land vor

 

Nachdem Beilstein und Ediger-Eller noch im Juli ans neue Glasfasernetz der Breitband-Infrastrukturgesellschaft Cochem-Zell angebunden wurden (BIG), sind in den letzten Tagen nun auch die Arbeiten in Kaisersesch und Bruttig-Fankel erfolgreich abgeschlossen worden. Den Kunden des Telekommunikationspartners inexio stehen nun zeitgemäße, leistungsstarke Internetverbindungen zur Verfügung.

Unterdessen fand ein Vortrag des Vorsitzenden der BIG-Gesellschafterversammlung, Landrat Manfred Schnur, im Rahmen der Regionalkonferenz Breitband in Koblenz starke Beachtung. Auf der Veranstaltung des Breitband-Kompetenzzentrums, das beim rheinland-pfälzischen Innenministerium angesiedelt ist, stellte Schnur im Beisein des für Breitband zuständigen Bundes-Staatssekretärs Bomba insbesondere das Public-Private-Partnership- Modell (PPP) vor, mit dem in der BIG die Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Privatwirtschaft geregelt wurde. Der Landrat betonte vor allem die Nutzung der vorhandenen Leerrohr-Kapazitäten, welche die BIG beim Breitband-Ausbau im Landkreis Cochem-Zell konsequent genutzt habe: „Es liegt so manches wertvolle Schätzchen in der Erde versteckt, mit dem man enorme Kosten einsparen kann, wenn man es ertüchtigt."

Schnur machte auch deutlich, dass die BIG voll und ganz in der Erfolgsspur unterwegs ist: „Unser Netz wird immer stärker genutzt und angenommen, so dass wir auch wirtschaftlich absolut auf Kurs sind. Und die Kunden, die unser Netz bereits nutzen, sind mit der Leistung sehr zufrieden."


 
 
Die Gesellschafter