Der Breitbandausbau geht weiter – Landkreis erhält Förderung in Höhe von 50.000€

Landrat erhält aus den Händen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt einen Förderbescheid in Höhe von 50.000 Euro

Der Breitbandausbau im Landkreis Cochem-Zell ist größtenteils abgeschlossen. Im vergangenen Jahr haben alle 89 Ortsgemeinden Zugang zum schnellen Internet erhalten. Dennoch gibt es einige schwer erschließbare Gebiete, die noch unterversorgt sind. Um dem entgegenzuwirken, möchte der Landkreis nun prüfen, wie diese Randbereiche nachträglich erschlossen werden können – damit auch dort  zukünftig Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s erreicht werden können.

 

Um den Ausbau in den unterversorgten Gebieten zu planen, konnte Landrat Manfred Schnur nun einen Förderbescheid in Höhe von 50.000 € von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin entgegennehmen. In einem zweiten Schritt vergibt das Bundesverkehrsministerium Fördermittel, um die geplanten Ausbauprojekte in den unterversorgten Gebieten durchzuführen.

Warum sind noch einige Gebiete unterversorgt?
Um die Gemeinden an das Breitbandnetz anschließen, wurden die Kabelverzweiger (KVZ) bzw. die Hauptverteiler der Telekom in den Orten über Glasfaserverbindungen mit drei Hauptglasfasertrassen, sog. Backbone Linien verbunden. So konnten in der Regel Versorgungsgeschwindigkeiten zwischen 16 und 50 MB realisiert werden. In einigen Randbereichen sowie in außerhalb gelegenen Gewerbegebieten konnten diese Mindestversorgungsbandbreiten nicht gewährleistet werden, so z.B. im Gewerbegebiet Masburg oder im Altlayer Bachtal.

Wie geht es nun weiter?
Damit auch diese Randgebiete den Zugang zum schnellen Internet erhalten, muss nun ein ergänzendes Ausbaukonzept erarbeitet werden. Zudem muss ein sogenanntes Markterkundungsverfahren durchgeführt werden, um zu prüfen, ob gegebenenfalls Telekommunikationsunternehmen bereit sind, diese Erschließungen eigenständig auf ihre Kosten durchzuführen. Diese Planungen dienen als Voraussetzung für die Beantragung weiterer Zuwendungen. Hierfür hat der Landkreis Cochem-Zell nun eine Förderung in Höhe von 50.000 € erhalten. Der Landkreis Cochem-Zell wird nunmehr die erforderlichen Planungsleistungen ausschreiben und den Planungsauftrag vergeben.

Landrat Manfred Schnur betont: „Ich freue mich, dass wir nun in die Planung für den weiteren Ausbau einsteigen können. Unser Ziel ist es, allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen im Landkreis Zugang zum schnellen Internet zu verschaffen. Wenn alle Planungsgrundlagen vorliegen, werden wir gemeinsam mit den Verbandsgemeinden nach Lösungen suchen, wie wir diese Gebiete unter Inanspruchnahme der Förderprogramme des Bundes und des Landes schnellstmöglich an das Breitbandnetz angeschlossen bekommen“.

                                                                       Bild: Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur
 
 
Die Gesellschafter