Breitbandnetz Cochem-Zell nimmt Fahrt auf! Der flächendeckende DSL-Ausbau hat begonnen!

Im Dezember 2011 haben die Gesellschafter den Gründungsvertrag der Breitband-In-frastrukturgesellschaft Cochem-Zell (BIG) unterschrieben. Nachdem jetzt alle gesellschaftsrechtlichen Fragen geklärt sind, hat die BIG die ersten Bauaufträge vergeben. Seit einigen Tagen sind jetzt die Bauarbeiten in Pünderich im Gange, wo rund 600 Meter Glasfaserstrecke neu gebaut werden muss.

 

Ausbau ist wichtiges Infrastrukturprojekt der Verbandsgemeinden und des Landkreises
Das Internet ist aus dem täglichen Leben – ob Beruf oder Alltag - nicht mehr wegzudenken. Durch die bundesweit einmalige Solidaraktion der Orts- und Verbandsgemeinden mit dem Landkreis ist es möglich, mit dem saarländischen Telekommunikationsunternehmen inexio sowie weiteren Gesellschaftspartnern wie der RWE Deutschland AG, der Energieversorgung Mittelrhein GmbH und der mps solution gmbh, eine flächendeckende Breitbandversorgung in Angriff zu nehmen. So kommen spätestens in 24 Monaten alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises und die Gewerbetreibenden in den Genuss von Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s.

Landrat Schnur und alle hauptamtlichen Bürgermeister sind sich einig: „Schnelles Internet ist gerade in schwächer strukturierten Regionen wie unserem Landkreis ein wichtiger Faktor, der ausschlaggebend für die Wahl des Wohnortes für Familien aber auch für die Standortwahl- bzw. -erhaltung von Gewerbetreibenden ist. Darum ist auch die Weiterentwicklung der Breitbandinfrastruktur im Landkreis Cochem-Zell ein äußerst wichtiges Vorhaben zur Standortförderung!"

 

15 Orte profitieren noch in diesem Jahr

Parallel zu den Feinplanungen des Ausbaus aller 97 Orte im Kreis starten bereits jetzt die Bauarbeiten. Schließlich sollen bis Ende diesen Jahres bereits 15 Ortsnetze fertig gestellt sein. Ein Großteil der restlichen 82 Orte wird dann im Jahr 2013 ans schnelle Netz angeschlossen werden - im ersten Quartal 2014 ist die flächendeckende Versorgung dann hergestellt.

Der Ausbau erfolgt nach dem Prinzip Fibre to the Curb (FTTC), d.h. die BIG verlegt Glasfaserleitungen bis an die Kabelverzweiger in den Ortslagen. Ab dort wird in Zukunft inexio als Telekommunikationsunternehmen die vorhandenen Kupferkabel nutzen. Gleich ein dreifacher Vorteil für die Anwohner: Hohe Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s, wenig Baubelästigung im Ort durch das Bohrspülverfahren und keinerlei Bauarbeiten am eigenen Hausanschluss.

„Nach gut einem Jahr Vorbereitung geht es jetzt endlich los", freut sich Thorsten Klein, persönlich haftender Gesellschafter von inexio. Das Unternehmen hat von der BIG die Baudurchführung übertragen bekommen und wird später die Telefon- und Internetverbindungen realisieren. „Ab sofort werden wir im ganzen Landkreis systematisch die Bürgerinnen und Bürger über die geplanten Bauarbeiten und die zukünftig zur Verfügung stehenden Leistungen informieren. Spätestens ab Ende des Jahres sind dann die ersten Kunden auch online und profitieren von diesem gemeinsamen Infrastrukturprojekt."

Die ersten Informationsveranstaltungen im Landkreis Cochem-Zell stehen inzwischen auch fest:

  • Ernst - Donnerstag, 14. Juni um 20:00 Uhr im Bürgerhaus
  • Bremm - Mittwoch, 20. Juni um 19:00 Uhr im Bürgerhaus
  • Mesenich - Donnerstag, 21. Juni 19:00 Uhr im Bürgerhaus
  • Roes – Mittwoch, 6. Juni 19:00 Uhr im Gasthaus Dorfkrug

 


Hintergrund:

Die Länge macht den Unterschied

Derzeit ist die DSL-Versorgung im ländlichen Raum in aller Regel limitiert durch einen Faktor: Die Länge der Kupferkabel bis zum Hausanschluss. Kupferkabel können Daten sehr schnell übertragen – aber nur auf kurzen Entfernungen. Bei mehreren Kilometern Länge Kupferkabel kommt dann beim Kunden nur noch DSL-light oder gar kein DSL an.

Mit der Verlegung von Glasfaser bis in die Ortslage verkürzt die BIG die Kupferstrecke in aller Regel auf wenige hundert Meter. Damit lassen sich dann zu wirtschaftlichen Investitionen die hohen Bandbreiten realisieren.

Wer ist die BIG?
In der Breitbandinfrastrukturgesellschaft Cochem-Zell haben sich Landkreis und Verbandsgemeinden mit inexio, der RWE Deutschland AG, der Energieversorgung Mittelrhein GmbH und der mps solution gmbh zusammengeschlossen. Mit den gemeinsamen Anstrengungen in den nächsten zwei Jahren werden die Partner zusätzlich zu den eingebrachten Infrastrukturwerten von rund 8 Millionen Euro weitere 9 Millionen Euro in den Ausbau investieren. Der Landkreis Cochem-Zell ist bundesweit der erste Landkreis, der ein solches kreisweites Projekt als Public-Private-Partnership umsetzt.

 
 
Die Gesellschafter