Breitband-Ausbau im Landkreis Cochem-Zell: Bis Ende Juni 2015 wird jede Ortslage ausgebaut sein

Die flächendeckende und lückenlose Versorgung im Landkreis Cochem-Zell mit glasfasergebundenem Breitband-Internet wird Mitte 2015 abgeschlossen sein. Dies gaben die Vertreter der Breitband-Infrastrukturgesellschaft Cochem-Zell mbH (BIG) heute im Rahmen eines Pressegesprächs in Cochem bekannt.

 

Das Ampel-System auf der Internetseite der BIG ändert sich praktisch täglich, und das jeweils mit demselben Schritt: Ortslagen, die bisher orange eingefärbt waren, sind nun grün markiert – der Ort ist online, hier gibt es nun eine Mindest-Surf-Geschwindigkeit von 16 Mbit/s. Erhebliche Aufstockungen der Anzahl der Arbeiter beim Tiefbau, eine immer besser und routinierter funktionierende Abstimmung zwischen technischem Partner und den Energieversorgern sowie auch ein reibungsloses Miteinander mit den Gemeinden vor Ort haben den rasanten Anstieg des Ausbau-Fortschritts möglich gemacht.

Landrat Manfred Schnur macht deutlich, warum es wichtig ist, jetzt auch Orte auszubauen, die auf den ersten Blick passabel versorgt sind: „Wir haben immer gesagt, dass wir dem Solidarprinzip folgen und damit jede Ortsgemeinde ausbauen werden. Darüber hinaus weise ich darauf hin, dass die Bandbreiten von heute nicht ewig den Kommunikations-Anforderungen entsprechen werden. Wenn wir also jetzt einen Ort, in dem 10 Mbit/s und mehr möglich sind, auf 50 oder 100 erhöhen, dann ist das ein Vorgriff auf das, was die Kommunikation von morgen sein wird."

Mit dem kreisweiten Breitband-Projekt ist der Landkreis Cochem-Zell vor wenigen Wochen als ausgezeichneter Ort beim Wettbewerb „Land der Ideen" hervorgegangen. Man schaut also bundesweit mit Respekt und Anerkennung auf das, was sich in Cochem-Zell tut, wie Landrat Manfred Schnur unterstreicht: „Die Mammut-Aufgabe, einen Landkreis mit insgesamt 108 Ortslagen für einen Invest von etwa 17 Millionen Euro mit Breitband-Internet zu versorgen, gilt bundesweit als positives Leuchtturm-Projekt. Unsere Menschen im Landkreis Cochem-Zell kommen somit in den Genuss einer Technologie, von der gerade viele ländliche Räume in Deutschland nur träumen können."

Die Nachfrage nach den schnellen und leistungsstarken Anschlüssen zeigt den Bedarf an der modernen Infrastruktur. Thorsten Klein, persönlich haftender Gesellschafter des Telekommunikationspartners inexio konnte über eine gute Nachfrage berichten: „Sowohl im Privatkundensegment als auch bei den Gewerbekunden sehen wir eine kontinuierlich steigende Nachfrage im Landkreis Cochem-Zell. Die Kunden, die bereits online sind, geben uns durchgängig ein positives Feedback zu unserer Leistung. Eine Bestätigung für unsere gemeinsame Arbeit der letzten Jahre."

Die beiden Geschäftsführer der BIG Thomas Hill und Karl-Josef Fischer betonen: „ Wir sind zuversichtlich, den Ausbau des Glasfasernetzes nun innerhalb des gesteckten Zeithorizontes bis Mitte 2015 abschließen zu können. Die gesammelten Erfahrungen während der bisherigen Projektphase und das engagierte Zusammenarbeiten der Energie- und Wasserversorger sowie der Tiefbauunternehmen und nicht zuletzt des beteiligten Telekommunikationsunternehmens lassen die hochgesteckten Ziele einer flächendeckenden Glasfasererschließung des Kreises in greifbare Nähe rücken. Ein schönes Ziel für alle Beteiligten, die kollegial und hochmotiviert an dem gemeinsamen Projekt mitgewirkt haben."

 
 
Die Gesellschafter