BIG nimmt Fahrt auf: Kunden in 13 Orten stehen durch inexio Bandbreiten von bis zu 100 Mbit-s zur Verfügung

Der Ausbau der Breitband-Versorgung im Landkreis Cochem-Zell schreitet voran: Seit einigen Wochen steht den Bürgerinnen und Bürgern in insgesamt 13 Ortsgemeinden des Landkreises Cochem-Zell ein zeitgemäßer Anschluss an die Datenautobahn zur Verfügung, zwei weitere Ortsnetze stehen unmittelbar vor der Fertigstellung. 

 

In all diesen Orten sind nun auch datenintensive Anwendungen wie etwa Video on Demand oder aber aufwändige Recherchen im Netz kein Problem mehr. Auch für die Betriebe in diesen Orten bedeutet der jüngste Ausbau-Fortschritt eine ganz wichtige Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen.

Damit hat die Breitbandinfrastrukturgesellschaft Cochem-Zell (BIG) den ersten Meilenstein erreicht. Die Zeitverzögerung von etwa einem halben Jahr ist unterschiedlichen Faktoren geschuldet. Zum Einen konnte die BIG erst nach der kartellrechtlichen Prüfung in die konkrete Umsetzung einsteigen, zum Anderen blockierten der lange Winter und klassische Herausforderungen, wie sie Großprojekte nun einmal mit sich bringen. So fehlte zum Anschluss von Bremm schlichtweg ein Stück Leerrohr, das in den Plänen eingezeichnet war.

„Sicherlich ist es für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger und die Unternehmen, ärgerlich, dass sich der bisherige Ausbau verzögert hat", gesteht Landrat Manfred Schnur ein. „Mit der BIG gehen wir aber einen neuen Weg, und dabei gibt es keine fertigen Muster, die man einfach kopiert. Ich bin überzeugt, dass der gemeinschaftliche, flächendeckende DSL-Ausbau im Landkreis Cochem-Zell am Ende des Tages das sein wird, was wir uns alle davon erhoffen: Ein Vorzeigeprojekt für einen nachhaltigen und solidarischen Infrastrukturausbau. Wir sind dabei, einer der Flächen-Landkreise mit der modernsten Breitband-Infrastruktur Deutschlands zu werden."

Thomas Hill, Geschäftsführer der BIG, zeigt sich ebenfalls zufrieden mit dem erreichten Zwischenstand: „Die Zusammenarbeit der Partner in der BIG ist sehr konstruktiv. Gemeinsam realisieren die Inhaber der Infrastruktur den Ausbau. Flächendeckend. Das ist in dieser Form bisher einmalig und wird sicher die Region deutlich nach vorne bringen."

„Glasfaserausbau im ländlichen Raum ist möglich – wir zeigen es auch in Cochem-Zell tagtäglich", betont Thorsten Klein, persönlich haftender Gesellschafter von inexio, dem größten Partner der BIG und Anbieter der Telefon- und Internetdienste, auch in Anspielung auf die aktuellen Veröffentlichungen. „In Zeiten, in denen sich die Telekom und andere große Akteure immer weiter aus dem ländlichen Raum zurückziehen und die Kunden mit Drosselung quälen, investieren wir weiter in den kabelgebundenen Ausbau und liefern damit hochwertige Angebote. Auch für den ländlichen Raum. Selbstverständlich ist eine Mobilfunklösung im Zweifel schneller zu realisieren – doch was nutzt die Schnelligkeit, wenn die Qualität dauerhaft nicht zu leisten ist? In Cochem-Zell schaffen wir durch den engen Schulterschluss der beteiligten Partner von öffentlicher Hand und freier Wirtschaft die derzeit bestmögliche Versorgung – flächendeckend."

Bis Ende des Jahres sind die Bauarbeiten in weiteren 12 Orten abgeschlossen, der Rest der Orte wird dann im Jahr 2014 erschlossen.

Liste der angeschalteten Orte:

  • Bremm
  • Neef
  • Meiserich
  • Sankt Aldegund
  • Mesenich
  • Hambuch
  • Kaifenheim
  • Binningen
  • Dünfus
  • Vorpochten
  • Ernst
  • Zettingen
  • Pünderich

    Die Freischaltung der Gemeinden Brohl und Roes steht unmittelbar bevor.
 
 
Die Gesellschafter