BIG Cochem-Zell startet zweiten Teil des Breitbandausbaus

Über 1.600 Adressen profitieren von neuem Projekt

 

Heute war es soweit: Mit dem offiziellen Spatenstich hat die BIG Cochem-Zell den zweiten Teil des Breitbandausbaus im Landkreis gestartet. Gefördert durch Bundes- und Landesmittel erhalten 588 Adressen im Landkreis einen zukunftsfähigen Glasfaser-Hausanschluss und noch einmal über 1.000 Adresse profitieren von einem zusätzlichen Ausbau der vorhandenen Technikstandorte.

In der Ausschreibung des Landkreises, der wie beim ersten Projekt vor sieben Jahren die Interessen der Verbands- und Ortsgemeinden zusammengeführt hatte, konnte sich die Breitband-Infrastrukturgesellschaft Cochem-Zell durchsetzen. Die Public Private Partnership aus kommunalen Trägern, innogy SE, Energieversorgung Mittelrhein AG, mps public solutions GmbH sowie inexio als Telekommunikationsunternehmen realisiert das Projekt mit der geringsten Wirtschaftlichkeitslücke. Landrat Manfred Schnur freute sich beim Start der Bauarbeiten in Treis-Karden über diesen weiteren Schritt in Richtung einer erstklassigen und nachhaltigen Infrastruktur: „Im ersten Schritt konnten wir bereits für eine erhebliche Verbesserung der Bandbreiten bei den Betrieben sowie den Bürgerinnen und Bürgern sorgen. Heute starten wir den nächsten Abschnitt auf dem Weg zu einer flächendeckenden Versorgung mit Glasfaseranschlüssen in unserem Kreis.“

Insgesamt liegt die Wirtschaftlichkeitslücke bei 18.976.789 Euro, die zu 90 % von Bund und Land gedeckt werden, lediglich 10 % tragen die Kommunen.


Bis Ende 2021 wird die Firma NGN Fiber Network KG im Auftrag der BIG Cochem-Zell über 200 Kilometer Leerrohre verlegen, um die Anforderungen der Ausschreibung zu erfüllen. Der Ausbau erfolgt dabei hybrid, d.h. 588 der definierten Adressen erhalten einen direkten Glasfaseranschluss, im Fall von 1.080 Adressen erschließt inexio bestehende Kabelverzweiger und realisiert damit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s. Eine Verbesserung auch für all jene Adressen, die nicht in das aktuelle Förderprojekt gefallen sind.

Karl-Josef Fischer, Geschäftsführer der BIG Cochem Zell ist überzeugt, das Projekt innerhalb von zwei Jahren zu realisieren. „Wir bauen auf die erfolgreiche Partnerschaft innerhalb der BIG und haben NGN erneut für den Bau gewinnen können. Somit stehen uns alle Erfahrungen aus dem ersten Projekt zur Verfügung und wir konnten in der Planungsphase viele Unwägbarkeiten ausschließen.“

Bereits in diesen Wochen startet inexio mit der Vorvermarktung der Anschlüsse. „Gerade bei dem Glasfaser-Hausanschlüssen besteht ein deutlich höherer Beratungsbedarf als bei den bisherigen Anschlüssen“, weiß Neva Christ, Projektleiterin bei inexio, zu berichten. „Zudem benötigen wir bereits vor – oder spätestens in der Bauphase – einen Hausanschlussvertrag, da wir sonst die Glasfaserkabel nicht bis in das Gebäude verlegen können.“



Der 2. Bauabschnitt im Breitbandausbau m Landkreis Cochem Zell wird gefördert durch:


 
Die Gesellschafter

 

Auf unserer Internetseite werden Cookies verwendet, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.