21 weitere Orte sind online: Breitband-Ausbau im Landkreis Cochem-Zell gewinnt weiter an Fahrt

Die flächendeckende Versorgung der Menschen und Unternehmen im Landkreis Cochem-Zell mit schnellen Breitband-Internetanschlüssen auf Basis moderner Glasfasertechnologie kommt gut voran.

 

Im Rahmen eines Pressegesprächs teilte die Geschäftsführung der Breitband-Infrastrukturgesellschaft Cochem-Zell mbH (BIG)  in Cochem mit, dass bis Ende Februar diesen Jahres 34 Ortsgemeinden bzw. Gewerbegebiete über eine Bandbreite von mindestens 16 Mbit/s – in den meisten Ortsgemeinden jedoch von bis zu 100 Mbit/s - verfügen werden.

In den vergangenen sechs Monaten sind insbesondere im Eifelbereich des Landkreises Cochem-Zell zahlreiche weitere Gemeinden an das Breitband-Netz angeschlossen worden. Aber auch weitere Moselorte wird bis Ende Februar das schnelle Internet erreichen. Grundlage für den erfolgreichen Ausbau sei einerseits die weiterhin hohe Verfügbarkeit der Arbeitskräfte im Tiefbau durch das beauftragte Bauunternehmen. Aktuell sind fünf Baggerkolonnen und vier Bohrtrupps mit insgesamt rund 40 Arbeitern im Landkreis in Sachen Breitband tätig. „Darüber hinaus haben wir das Zusammenspiel zwischen den Partnern aus Energiewirtschaft, Wasserwirtschaft und Telekommunikation im Rahmen der technischen Prozesse immer weiter verbessert. Auch das treibt den Ausbau weiter voran", unterstreicht BIG-Geschäftsführer Thomas Hill.

Für Landrat Manfred Schnur, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, bedeutet der Ausbau-Fortschritt spürbare Verbesserungen in der Wirtschaft und der Bevölkerung: „Wir erreichen nun immer mehr Betriebe und damit Arbeitsplätze, für die schnelles Internet marktentscheidend ist. Gleichzeitig stoßen wir in immer größere Wohnorte vor, in denen sich nun die Lebensqualität durch den Zugang zur modernen Kommunikation steigert."

Karl-Josef Fischer, ebenfalls Mitglied der Geschäftsführung, beschreibt jedoch die weiteren Anstrengungen, die bis zur kompletten Versorgung des gesamten Kreisgebietes mit schnellem Breitband-Internet nötig sein werden: „In allen drei Teilregionen unseres Landkreises werden in den nächsten Monaten noch etliche Kilometer Tiefbauarbeiten sowie die Verzahnung mit vorhandener Leerrohr-Kapazität zu leisten sein. Wir realisieren derzeit eines der größten Bauprojekte, das es seit Bestehen unseres Landkreises jemals gegeben hat. Daher bitte ich bei aller Vorfreude auf die Verfügbarkeit eines Top-Breitband-Netzes im ländlichen Raum auch um Geduld. Es wird auch weiterhin Orte und Gebiete geben, bei denen wir aus vielfältigen Gründen heraus keine zeitgenaue Punktlandung hinsichtlich der Anschaltung an das Netz erzielen werden."

Die durch den Partner inexio bereits online geschalteten Orte zeigen die Leistungsfähigkeit des kabelgebundenen Ausbaus. „Er dauert länger, sichert aber nachhaltig, leistungsstarke Anbindungen ans Internet", betont Thorsten Klein, persönlich haftender Gesellschafter von inexio. „Die Rückmeldung der Kunden bestärkt uns in diesem Vorgehen."



Folgende Orte sind in den vergangenen sechs Monaten neu an das Breitband-Netz angeschlossen worden und damit online:

Verbandsgemeinde Cochem:

  • Cochem-Brauheck (ohne Gewerbegebiet)
  • Dohr

Verbandsgemeinde Kaisersesch:

  • Brachtendorf
  • Düngenheim
  • Eppenberg
  • Eulgem
  • Kalenborn
  • Gewerbegebiet Kaisersesch
  • Laubach.

Verbandsgemeinde Treis-Karden:

  • Brohl
  • Forst
  • Möntenich.

Verbandsgemeinde Ulmen:

  • Alflen
  • Gevenich

Verbandsgemeinde Zell:

  • Briedel
  • Zell-Barl (Wohn- und Gewerbegebiet).

In folgenden Orten wird in den nächsten Tagen die Online-Schaltung erfolgen:

Verbandsgemeinde Cochem:

  • Nehren
  • Valwig (ohne Valwigerberg)

Verbandsgemeinde Kaisersesch:

  • Gamlen.

Verbandsgemeinde Treis-Karden:

  • Roes

Weitere Informationen zum Ausbaustatus finden Sie hier!

 
 
Die Gesellschafter