Großes Interesse am Informationsabend - Fachabitur liegt im Trend

Bis auf den letzten Platz gefüllt waren die Stuhlreihen am Informationsabend in der Sporthalle der Realschule plus und Fachoberschule Kaisersesch.

 

Diese hatte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 und ihre Eltern eingeladen, um die FOS vorzustellen.

Zunächst erläuterte Oberstufenleiterin Ingrid Müller das Konzept: „Die Fachoberschule verbindet den höheren Schulabschluss der allgemeinen Fachhochschulreife mit beruflicher Erfahrung".

So gehen die Schüler in Klassenstufe 11 an drei Tagen der Woche für ein betreutes Praktikum in einen Praktikumsbetrieb. Dort werden sie auch in anspruchsvolle Aufgaben eingebunden, sammeln wertvolle Erfahrungen. „Dabei vollziehen die jungen Leute einen Entwicklungssprung, den eine rein schulische Ausbildung nicht bieten kann", so Müller.

Gespannt lauschten die anwesenden Schülerinnen und Schüler dann den Erfahrungsberichten von fünf Oberstufenschülern, die das Jahrespraktikum schon hinter sich haben. Den Anfang machte Julia Groneß, die sich an der FOS für die Fachrichtung Gesundheit und Soziales eingeschrieben hat. „Ich habe mein Praktikum in der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach absolviert", so die junge Frau. „Das hat mir so viel Freude gemacht, dass ich nach dem Fachabi Psychologie studieren will".

Ebenso lohnend war das Praktikum für Wirtschaftsschüler Tobias Schlicht. „Ich durfte ein Jahr lang in der Kreisverwaltung Cochem-Zell viele Fachabteilungen durchlaufen." Er berichtet, dass er nach einer erfolgreichen Bewerbung nunmehr ein Duales Studium bei der Kreisverwaltung absolvieren wird. Der besondere Mehrwert der Veranstaltung lag jedoch darin, dass auch zahlreiche Praktikumsbetriebe anwesend waren. So schilderte Mark Klasen von der Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch, was die Verwaltung von der Bewerbung erwartet.

Helmut Gabler, Regionalleiter der Sparkasse Mittelmosel erläuterte, dass Praktikanten wie Auszubildende geführt werden und alle Facetten des Bankbetriebs durchlaufen.

Hochinformativ waren auch die Ausführungen von Annette Stein, Inhaberin einer Kaisersescher Ergo- und Logotherapiepraxis. „Der Therapeutenberuf erfährt gerade eine riesige Aufwertung", so die Unternehmerin. „So entfällt an vielen Ausbildungsschulen nicht nur das Schulgeld, sondern es wird auch eine recht hohe Ausbildungsvergütung gezahlt". Überdies verwies Stein darauf, dass die Ausbildung zum Physio-, Ergo- und Logotherapeuten jetzt auch mit einem dualen Studium kombiniert werden kann, welches jungen Leuten hervorragende Karrierechancen in der Gesundheitsbranche bietet.

Highlight des Abends war schließlich ein kurzweiliger Werbefilm der Mayener Hochschule für öffentliche Verwaltung, die durch Dozent Christoph Fornier vertreten wurde. „Unser Studium qualifiziert für das dritte Einstiegsamt in einer Behörde", so der Experte. Besonders reizvoll: Während des Dualen Studiums erhalten die Hochschüler nicht nur ein gutes Gehalt, sie erwerben zugleich den Beamtenstatus.

Zum Schluss standen alle Experten für individuelle Fragen zur Verfügung, was von den Gästen, die aus der Region Mayen, Kaisersesch, Cochem, Ulmen, Daun, und Treis-Karden angereist waren, rege genutzt wurde. Das Fazit der Besucher fiel dann auch recht positiv aus. „Der heutige Abend hat meine Entscheidung für die Fachoberschule bestätigt", sagt Zehntklässlerin Stina. „Die FOS Kaisersesch ist aus allen Regionen über den ÖPNV sehr gut erreichbar", erläuterte Schulleiter Hans-Jürgen Schmitz auf Grund zahlreicher Nachfragen.

Anmeldezeitraum vom 1. Februar bis 1. März 2020:

Für Schüler/innen, die sich anmelden wollen, wird ein Schnupperunterricht am Mittwoch, 22.01.2020 um 16:00 Uhr in den Fachräumen der Schule angeboten (Treffpunkt Mensa). Für die vorläufig Aufgenommenen findet ein freiwilliger Vorbereitungsunterricht in den Fächern Mathematik und Englisch ab Montag, 03.02.2017, 14:10 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.fos-kaisersesch.de


 
 
Ansprechpartner
Fachbereich 2 - Bildung und Kultur
Helga Jacobs
Tel.: 02671/61-225
E-mail: helga.jacobs@cochem-zell.de