Verabschiedungen und Dienstjubiläum bei der Kreisverwaltung und den Kreiswerken Cochem-Zell

Nach 35 Dienstjahren beim Landkreis Cochem-Zell wurde Irmgard Welter aus Lutzerath in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

 

In den Jahren 1972 und 1979 war sie zunächst als Stenotypistin bei der Kreisverwaltung beschäftigt und nahm – nach ihrer Elternzeit - zum 01.01.1990 erneut eine Tätigkeit bei der Kreisverwaltung auf. Sie übernahm neben Aufgaben der Sachbearbeitung insbesondere Vorzimmertätigkeiten, zunächst im Büro des Landrates und anschließend im Büro der Dezernenten.

Landrat Schnur hob insbesondere die große Routine und die jahrelange Erfahrung von Irmgard Welter im Umgang mit Petenten und Beschwerdeführern hervor. Zudem zeichnete sie sich durch ein hohes Maß an Flexibilität aus und hat den Dezernenten und Vorgesetzen durch ihre Aufgabenerfüllung den Rücken freigehalten.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde dankte Landrat Schnur Irmgard Welter für ihre gute und zuverlässige Mitarbeit und wünschte ihr für die Zukunft alles Gute sowie beste Gesundheit.

Auch Lothar Castor aus Burgen ist in den Ruhestand getreten. Er war in seinen 42 Dienstjahren in unterschiedlichen Bereichen der Kreisverwaltung eingesetzt; unter anderem im Bereich der Führer-scheinstelle, der Bauverwaltung, dem Sozialbereich und dem Kreiswasserwerk. Seit 2001 war er im Bereich der Kreiskasse tätig und dort mit Vollstreckungsaufgaben betreut. Landrat Schnur bedankte sich bei Lothar Castor, der an dem Verabschiedungstermin nicht teilnehmen konnte, mit einer Dankurkunde für die geleistete Arbeit und wünschte ihm für den Ruhestand alles Gute.


Alexander Schmidt aus Ulmen konnte vor kurzem sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei den Kreiswerken Cochem-Zell – Wasserversorgung - feiern.

Seit dem 01.04.1994 ist er im Bereich des Kreiswasserwerkes Cochem-Zell eingesetzt. Dort war er zunächst als Probenehmer im Rahmen des Forschungsprojektes „Ulmen II" tätig. Seit dem 01.01.1998 nimmt er Aufgaben im Außendienst des Kreiswasserwerkes wahr. Zum 12.11.2015 wurde ihm zudem die Funktion des stellvertretenden Bezirksmeisters des Bezirks Ulmen übertragen.

Landrat Schnur lobte Alexander Schmidt vor allem auch dafür, dass er zu jeder Zeit - auch außerhalb der normalen Dienstzeiten - ansprechbar ist. Darüber hinaus hob der Kreischef besonders seine Loyalität, Zuverlässigkeit sowie Fachkompetenz hervor. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde gratulierte Landrat Schnur zum Jubiläum und bedankte sich für die stets engagierte und gute Mitarbeit.