Sterne des Sports erstrahlen im Kreishaus

Sterne des Sports: Die Sieger 2019

Mittlerweile kann man es bereits als Tradition bezeichnen, dass die Preisverleihung „Sterne des Sports in Bronze" im Kreishaus stattfindet. Ende Oktober erstrahlte die „gute Stube" des Hauses in ganz besonderem Glanz, denn die Sieger des Wettbewerbes wurden an diesem Abend ausgezeichnet.


 

Ein besonderes Event, welches durch die Formation „SaxAppeal" der heimischen Kreismusikschule musikalisch umrahmt wurde. Thomas Welter – Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Eifeltor eG – betonte bereits in seiner Begrüßung, dass es bei diesem Wettbewerb nicht um „höher, schneller, weiter" geht, sondern dass der Fokus auf gesellschaftliches Miteinander und soziales Engagement gelegt wird. Die Erste Kreisbeigeordnete, Anke Beilstein - in Vertretung von Landrat Manfred Schnur - stellte fest, dass der Landkreis Cochem-Zell überaus stolz über seine Ehrenamtlichen ist und betonte stolz, dass tatsächlich jeder zweite Rheinland-Pfälzer ehrenamtlich aktiv ist. Und Sportkreisvorsitzender Edwin Scheid verriet, dass es in diesem Jahr zwar wenige Bewerber gab, aber die Jury dennoch die „Qual der Wahl" hatte.

Folgende Projekte sind die Sieger 2019:
Der Lauftreff des TV Eintracht 1862 Cochem e. V. hat sich mit seinem Projekt „Mondlauf" beworben. 384.400 km sind es bis zum Mond und diese Wegstrecke galt es als Teamziel zurückzulegen. Angesprochen waren hier alle; egal ob Jung oder Alt und Menschen mit oder ohne Handicap. Die Idee fand überaus großen Zuspruch und das Teamziel wurde binnen zwei Jahren am 26. Juli 2019 erreicht. Neues Ziel „Back to earth" – der Rückweg zur Erde.

Der SV Blau-Weiß Kaifenheim e. V. ist mit 130 Mitgliedern ein überaus aktiver Verein und hat sich dem Integrationssport angenommen; hier ist Inklusion nicht nur zum Thema, sondern ganz einfach zur Herzensangelegenheit geworden. Menschen mit Handicap – mittlerweile voll im Dorfgeschehen integriert – sind Mitglied im Verein geworden und trainieren jede Woche gemeinsam mit Gleichgesinnten des SV Kaifenheim.

Die Mosel Valley Tigers des TuS Treis-Karden e. V. – mittlerweile 65 Aktive - haben sich dem American Football verschrieben und organisieren vor allem Benefizveranstaltungen. Sie verfolgen ein Projekt, bei dem deutsche Soldaten geehrt werden, die im Auslandseinsatz gefallen oder aber verletzt worden sind.

Jedes der Projekte ist auf seine ganz besondere Weise einzigartig und so wurde auch in allen Reden deutlich, dass es an diesem Abend keinesfalls Verlierer gibt – das vielmehr alle Sieger sind. Dies hat im Vorjahr der Sportverein Müden ganz eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Auf Kreisebene ist dieser Verein seinerzeit als zweiter Sieger hervorgegangen und auf Landesebene erreichte deren Projekt den ersten Platz und damit die Eintrittskarte zum Bundesentscheid nach Berlin. Nach einem sportlich interessanten Interview zwischen Thomas Brost – Chefreporter für Regionales von der Rhein-Zeitung – und dem ehemaligen Fußball-Bundesliga-Spieler Frank Hartmann aus Binningen sowie Jörg Trippen-Hilgers, Mehrfach-Teilnehmer der Paralympics in der Disziplin Leichtathletik, wurden die Jurypreise im aktuellen Wettbewerb vergeben.

Den ersten Platz und zudem ein Preisgeld von 1.500 Euro sicherte sich der SV Blau-Weiß-Kaifenheim, gefolgt vom Lauftreff des TV Eintracht 1892 Cochem e. V., der – außer einem Preisgeld von 1.000 Euro mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde. Platz drei und ein Scheck in Höhe von 500 Euro ging an die Treis-Kardener Mosel Valley Tigers. Eine Landesjury entscheidet nun, ob einer der Kreissieger für den Landesentscheid qualifiziert ist; es bleibt also weiterhin spannend.