Kreis- und Verbandsgemeindefeuerwehrtag in Düngenheim

Ganz im Zeichen der Floriansjünger stand die Ortsgemeinde Düngenheim in der Zeit vom 15. Juni bis 17. Juni 2018


 

Die örtliche Freiwillige Feuerwehr hatte sich bereit erklärt, den erstmalig gemeinsam durchgeführten Kreis- und Verbandsgemeindefeuerwehrtag zu organisieren. Viele Feuerwehren aus dem Landkreis Cochem-Zell beteiligten sich am Feuerwehrtag und zahlreiche Gäste besuchten die damit verbundenen Veranstaltungen.

Samstags fanden die Wettkämpfe der Jugendfeuerwehren statt, wobei die Jugendfeuerwehr Kliding als Sieger in der Kreisausscheidung „Bundeswettbewerb für Jugendfeuerwehren" vor der Jugendfeuerwehr aus Lutzerath hervorging.Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Forster Kirchspiel waren die Schnellsten bei der Wasserübung „Gruppe" der Jugendfeuerwehren, gefolgt von den Jugendfeuerwehren Strimmiger Berg und Alflen. Bei der anschließenden Wasserübung „Staffel" siegte die Jugendfeuerwehr Kail 1 vor den Jugendwehren Kail 2 und Wirfus.

Landrat Manfred Schnur, Bürgermeister Albert Jung, Kreisfeuerwehrinspekteur Berthold Berenz und Kreisjugendfeuerwehrwart Günter Hammes bedankten sich im Rahmen der Siegerehrung bei allen Teilnehmern für die fairen Wettkämpfe.

Der Sonntagnachmittag stand ganz im Zeichen des Kreisfeuerwehrtages. Landrat Schnur betonte in seiner Festansprache: „Der uneigennützige Dienst am Nächsten verdient größte Anerkennung". „Die Wehren sind verlässliche Partner in allen Gemeinden und unsere Feuerwehrkameradinnen und -kameraden leisten permanent und ehrenamtlich einen hervorragenden Dienst", so der Kreischef. Für die gelungene Ausrichtung des Feuerwehrtages dankte er dem Wehrführer Markus Neukirch sowie allen Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Düngenheim.

Im Anschluss übergab Landrat Schnur gleich zwei Einsatzfahrzeuge - nach deren Einsegnung durch Pater Andreas Pohl - ihrer Bestimmung. Zunächst erfolgte die Schlüsselübergabe für den neu beschafften und kreiseigenen Einsatzleitwagen 2 an den Teamleiter der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Cochem-Zell, Christoph Hallebach. Weiterhin verpflichtete der Landrat die anwesenden Mitglieder der Technischen Einsatzleitung per Handschlag für ihre Aufgabenerfüllung.

Das Deutsche Rote Kreuz steht dem Landkreis Cochem-Zell als kompetenter Partner für den Katastrophenschutz zur Seite. DRK-Kreisbereitsschaftsleiter Thomas Schlicht erhielt die Fahrzeugschlüssel für den neuen kreiseigenen Einsatzleitwagen 1,5 bzw. Einsatzführungsfahrzeug (EFF).

Bevor die Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden vorgenommen wurde, bestellte Landrat Schnur Wehrleiter Thomas Kerpen zum stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur des Landkreises Cochem-Zell und ernannte ihn zum Ehrenbeamten auf die Dauer von zehn Jahren.

Folgende Feuerwehrkameraden konnte Landrat Schnur für 35-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr auszeichnen:

  • Bernd Funk,
    Freiwillige Feuerwehr Düngenheim
  • Guido Hammes,
    Freiwillige Feuerwehr Düngenheim
  • Bruno Knauf,
    Freiwillige Feuerwehr Düngenheim
  • Peter Schwall,
    Freiwillige Feuerwehr Düngenheim
  • Detlef Hammes,
    Freiwillige Feuerwehr Düngenheim
  • Markus Johann,
    Freiwillige Feuerwehr Düngenheim
  • Gerhard Knauf,
    Freiwillige Feuerwehr Düngenheiim
  • Jürgen Wissen,
    Freiwillige Feuerwehr Düngenheim
  • Manfred Bier,
    Freiwillige Feuerwehr Dünfus
  • Norbert Rieden,
    Freiwillige Feuerwehr Kaifenheim
  • Klaus Esper,
    Freiwillige Feuerwehr Kail
  • Ralf Michels,
    Freiwillige Feuerwehr Kaisersesch
  • Wolfgang Zimmer,
    Freiwillige Feuerwehr Masburg
  • Manfred Schug,
    Freiwillige Feuerwehr Masburg

Das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen, für 45-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr, erhielten:

  • Norbert Kayser,
    Freiwillige Feuerwehr Dünfus
  • Heinz Schmitz,
    Freiwillige Feuerwehr Hambuch
  • Arthur Schäfer,
    Freiwillige Feuerwehr Kaisersesch
  • Winfried Bretz,
    Freiwillige Feuerwehr Landkern
  • Albert Schopp,
    Freiwillige Feuerwehr Masburg

Für ihre mehr als 12-jährige Tätigkeit als Kreisausbilder für den Landkreis Cochem-Zell wurden nachfolgende Feuerwehrkameraden mit dem Silbernen Feuerwehrehrenzeichen am Bande für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen ausgezeichnet:

  • Christian Galle,
    Freiwillige Feuerwehr Beilstein
  • Arnold Jansen,
    Freiwillige Feuerwehr Dohr
  • Bernd Jobelius,
    Freiwillige Feuerwehr Ellenz
  • Achim Junglas,
    Freiwillige Feuerwehr Gevenich
  • Karl-Heinz Görgen,
    Freiwillige Feuerwehr Merl
  • Friedhelm Högner,
    Freiwillige Feuerwehr Treis
  • Lothar Zorn,
    Freiwillige Feuerwehr Zilshausen.

Das Goldene Feuerwehr Ehrenzeichen am Bande für hervorragende Verdienste um das Feuerwehrwesen konnte der Kreischef an gleich drei Feuerwehrkameraden für ihre u. a. mehr als 27 Jahre andauernde Tätigkeit als Kreisausbilder für den Landkreis Cochem-Zell verleihen:

  • Christoph Hallebach,
    Freiwillige Feuerwehr Zell
  • Hermann-Josef Scheuren,
    Freiwillige Feuerwehr Bruttig-Fankel
  • Friedhelm Rudorfer,
    Freiwillige Feuerwehr Valwig.

Die Ehrennadel in Gold des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz erhielt Kreisfeuerwehrinspekteur Berthold Berenz durch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Cochem-Zell, Karl-Heinz Beuren.

Bei den Seniorenwettkämpfen am Sonntagmittag gingen sechs Wehren an den Start. Bei diesem hochinteressanten und spannenden Wettbewerb siegte die Freiwillige Feuerwehr Kail knapp gefolgt von der Freiwilligen Feuerwehr Binningen. Dritter wurde die Freiwillige Feuerwehr Illerich.

Zum Abschluss des Kreis- und Verbandsgemeindefeuerwehrtages wurden die Sieger der Wasserübung der Senioren durch Landrat Schnur, Bürgermeister Jung, Kreisfeuerwehrinspekteur Berenz sowie den anwesenden Wehrleitern gekürt.