K 52 Briedel – Bauarbeiten beginnen im Januar

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz teilt mit, dass die Bauarbeiten an den Bauwerken zwischen Briedel und Briedeler Heck voraussichtlich am 15.01.2018 beginnen werden.


 

Im Rahmen der Maßnahme werden 2 Gewölbedurchlässe hauptsächlich mittels Spritzbeton instandgesetzt. Um die Tragfähigkeit der zum Teil einsturzgefährdeten Bauwerke wiederherzustellen, wird an den Schadstellen eine 20 cm dicke Spritzbetonschale ausgebildet. Diese mit Baustahl bewehrte Schale wird anschließend die Verkehrslast der darüber verlaufenden K 52 tragen.

Die teilweise bis zu 1,50 m tief ausgespülte Bachsohle wird im Inneren der Durchlässe mit Beton aufgefüllt. Die entstandenen Hohlräume bis zu 5 m unterhalb der Straße müssen mittels Injektionsbohrungen verpresst werden um spätere Setzungen im Fahrbahnbereich der Kreisstraße zu verhindern.

Um die Ausspülungen unterhalb der beiden Stützwände zu sanieren und dauerhaft zu sichern wird die Bachsohle teilweise angehoben. Dies geschieht mittels Setzen von großen Steinriegeln und Verfüllen mit einem speziell abgestuften Sohlsubstrat. Schadstellen an den zwei Naturstein-Stützwänden werden ebenfalls instandgesetzt.

Voraussetzung für die Durchführung der schwierigen Arbeiten ist jedoch eine geeignete Witterung. Bei einsetzendem Starkregen müssen die Längsdurchlässe aus Sicherheitsgründen umgehend geräumt werden. Bei Frost können keine Spritzbetonarbeiten ausgeführt werden.

Der Auftrag wurde im Dezember an die Firma BIS aus Wittlich-Dorf vergeben.

Die Kosten betragen voraussichtlich etwa 500.000,- Euro. Die Bauzeit beträgt ca. 6 Monate, sodass die K 52 hoffentlich wieder ab Juli 2018 für den Verkehr freigegeben werden kann.

Der LBM bittet die Verkehrsteilnehmer, insbesondere die Anwohner der Römerstraße weiterhin um Verständnis. Mit Abschluss der Arbeiten ist die Substanz der Bauwerke dauerhaft gesichert.