Fünf Bedienstete der Kreisverwaltung Cochem-Zell wurden anlässlich ihres Dienstjubiläums geehrt

Dienstjubiläen bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell

Bettina Körsten aus Filz konnte vor kurzem ihr 25-jähriges Dienstjubiläum begehen.


 

Nach ihrer erfolgreichen dreijährigen Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten ist sie seit 1996 für die Kreisverwaltung Cochem-Zell tätig. In ihrer beruflichen Laufbahn wurde Bettina Körsten bereits in mehreren Aufgabengebieten eingesetzt. Derzeit ist sie im Fachbereich „Zentrale Aufgaben, Finanzen, Controlling" tätig. An der Tätigkeit von Frau Körsten hob Landrat Schnur besonders ihre hohe Flexibilität und Zuverlässigkeit hervor.

Ihr 40-jähriges Dienstjubiläum beging Christa Berenz aus Mayen. Die studierte Sozialpädagogin ist seit 1980 im Dienst der Kreisverwaltung Cochem-Zell und wird seitdem im heutigen Fachbereich Jugend und Familie eingesetzt. Derzeit nimmt sie Aufgaben im Pflegekinderdienst sowie in der Kindertagesstättenfachberatung wahr. Darüber hinaus ist sie mit der Pflege des „Kreisstammbaums" betraut. Landrat Schnur lobte Christa Berenz dafür, dass sie sich nach wie vor mit vollem Herzen und ihrer Energie für die ihr anvertrauten Kinder und Familien einsetzt. Von ihren Vorgesetzen sowie ihren Kolleginnen und Kollegen wird sie für ihre offene, ehrliche und hilfsbereite Art geschätzt.

Auch Carla Wallerang aus Pommern feierte kürzlich ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Sie begann ihre Laufbahn bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell im Jahr 1978 mit einer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Seit dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung war sie in einer Vielzahl von Aufgabengebieten der Kreisverwaltung tätig und hat sich stets neuen Herausforderungen gestellt. Derzeit ist Carla Wallerang im Bereich „Markt und Integration" des Jobcenters Cochem-Zell eingesetzt. Berufsbegleitend absolvierte sie die Angestelltenlehrgänge I und II. Landrat Schnur lobte Carla Wallerang insbesondere für ihre engagierte und pflichtbewusste Art sowie ihren Mut auch unangenehme Themen offen anzusprechen.

Hermann Johann aus Lutzerath konnte vor kurzem sein 40-jähriges Dienstjubiläum begehen. Nach einer erfolgreichen Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und einer sechsjährigen Tätigkeit als Sachbearbeiter absolvierte er im Anschluss daran den Vorbereitungsdienst für den Zugang zum dritten Einstiegsamt. Unterbrochen von einer zweijährigen Abordnung war Hermann Johann weiterhin als Sachbearbeiter und seit 1994 ausschließlich in Leitungsfunktionen für die Kreisverwaltung Cochem-Zell tätig. Seit Januar 2014 bis heute ist er als Fachbereichsleiter „Zentrale Aufgaben, Finanzen, Controlling" und gleichzeitig als Büroleiter tätig. Für seine hohe Loyalität und seinen großen Arbeitseinsatz dankte ihm Landrat Schnur besonders.

Ebenfalls konnte Karl-Josef Fischer aus Gevenich sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Auch er wurde zunächst zum Verwaltungsfachangestellten ausgebildet und konnte kurz danach den Vorbereitungsdienst für den Zugang zum dritten Einstiegsamt erfolgreich abschließen. Nach einem Einsatz als Sachbearbeiter in verschiedenen Aufgabenbereichen der Kreisverwaltung, übernahm er in den Jahren 1993 bis 2001 die Büroleitung bei der Verbandsgemeindeverwaltung Zell. Im Anschluss daran wurde er zum Leiter des Kreiswasserwerk Cochem-Zell bestellt. Zum 01.04.2014 wurden die Eigenbetriebe Kreiswasserwerk und Abfallwirtschaft zu den Kreiswerken zusammengefasst. Im Rahmen der Zusammenfassung wurde Karl-Josef Fischer neben der Leitung des Sachgebiets Kreiswasserwerk auch die Leitung der Kreiswerke übertragen. Landrat Schnur dankte ihm insbesondere für seine gewissenhafte Aufgabenerfüllung in den wichtigen Bereichen der Wasserversorgung und der Abfallwirtschaft.

In diesem Rahmen einer kleinen Feierstunde gratulierte Landrat Schnur zum Jubiläum und bedankte sich für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit.