Einbürgerungsfeier im Kreishaus

Im Rahmen einer Einbürgerungsfeier begrüßte Landrat Schnur 13 neue Staatsbürgerinnen und Staatsbürger aus insgesamt sieben Nationen und überreichte ihnen im Beisein ihrer Familien und Freunde ihre Einbürgerungsurkunden.

 

Unabhängig der verschiedenen Herkunftsnationen – fortan sind nun alle deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger. Ihre Heimat ist nun im Landkreis Cochem-Zell. Einige Hürden im Hinblick auf die Sprache oder Behördengänge galt es bis hierhin zu überwinden. Einbürgerung heißt nicht, die kulturellen Wurzeln aufzugeben. Es ist vielmehr eine bewusste Entscheidung, fortan aktiv in der neuen Heimat das gesellschaftliche Leben mitgestalten zu können.   

„Ich freue mich, dass Sie sich dafür entschieden haben, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben", betonte der Kreischef in seiner Begrüßung. Er wertete dies als deutliches Zeichen, dass diese 13 Menschen gerne in unserem Land leben und dass sich alle im Landkreis Cochem-Zell wohl und ein Stück weit auch bereits zu Hause fühlen.  

Der Landrat forderte die Neubürger auf, nicht nur die politischen Basisrechte wie das Wahlrecht – erstmalig am 26. Mai diesen Jahres - wahrzunehmen, sondern auch aktiv am sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben teilzunehmen, denn deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger haben nicht nur das Recht sondern zudem die Pflicht zur aktiven Mitbestimmung.


Folgende Personen heißt der Landkreis Cochem-Zell herzlich willkommen:

Verbandsgemeinde Cochem:

Abootalebi, Ali, Cochem
Bui, Thi Xuan Hang, Treis-Karden
Moesta, Zhanna, Treis-Karden
Pryadko, Maryna, Treis-Karden

Verbandsgemeinde Kaisersesch:

Dellèlba, Francesco, Kaisersesch
Erwe, Kesinee, Kaifenheim

Verbandsgemeinde Ulmen:

Miller, Jaqueline Mary Hannelore, Auderath


Verbandsgemeinde Zell:

Welk, Amir Hossein, Blankenrath
Berisa, David, Zell (Mosel)
Kennedy, William Robert, Zell (Mosel)
Khan, Saleem Ahmed, Blankenrath
Bocutti, Allessandro, Neef
Simon, Anthea, Peterswald-Löffelscheid