Ein Meilenstein für den Landkreis Cochem-Zell

Verkehrsminister Dr. Volker Wissing übergibt Förderbescheid in Höhe von 7,8 Millionen Euro an Landrat Manfred Schnur für den Ausbau der K18 (neu)

Verkehrsminister Dr. Volker Wissing übergibt Förderbescheid in Höhe von 7,8 Millionen Euro an Landrat Manfred Schnur für den Ausbau der K18 (neu)


 

„Heute ist der Tag gekommen, auf den wir jahrzehntelang hingearbeitet haben. Die Finanzierung für den Ausbau der Stadtwaldlinie K 18 (neu) steht endlich". Mit diesen Worten begrüßte Landrat Manfred Schnur Verkehrsminister Dr. Volker Wissing sowie zahlreiche Ehrengäste bei der Übergabe des Förderbescheides auf der Viktoriahöhe in Cochem.

„Die Stadtwaldlinie hat wichtige Funktionen. Vor allem ist sie eine sehr wichtige Verbindung zwischen Eifel und Mosel", stellte Landrat Manfred Schnur heraus. Zudem verbinde die K 18 (neu) die Alt- und die Oberstadt, wo sich wichtige Einrichtungen mit überregionalem Einzugsgebiet befinden; wie z.B. Schulen, ein Altenheim sowie der Kindergarten – aber auch die Reichsburg, die jährlich von rund 175.000 Besuchern frequentiert wird. Durch den Ausbau werden diese Einrichtungen mit den Hauptverkehrsanbindungen des ÖPNV verbunden. Darüber hinaus wird Stadtwaldlinie als Zu- und Abfahrtsweg für den Rettungsfall - insbesondere im Hochwasserfall genutzt.

Den Stellenwert der Straße zeigt auch die Verkehrsbelastung. Im Durchschnitt fahren hier täglich rund 3.000 Fahrzeuge entlang. „Dies kommt einer Landesstraße gleich", führte der Kreischef weiter aus.

„Das ist ein Meilenstein für Cochem und den Landkreis", betonte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing vor der Übergabe des Förderbescheids in Höhe von 7,8 Millionen Euro. Die Liste der Argumente für den Ausbau sei lang und die besondere Bedeutung der Stadtwaldlinie innerhalb des Landkreises und als Verbindung zu den benachbarten Kreisen unumstritten.

Die Gesamtkosten des Ausbaus belaufen sich auf rund 12,3 Millionen Euro. Davon übernimmt das Land 70 Prozent der förderfähigen Kosten von rund 11,2 Millionen Euro.

„Wir investieren hier nicht nur in die Stadtwaldlinie – wir investieren gleichzeitig in besseren ÖPNV, in Sicherheit, in Wirtschaft und Tourismus sowie in die bessere Erreichbarkeit innerhalb der Stadt und des Landkreises. Alles in allem investieren wir in die Zukunft der Region", so Wissing.

Dabei lobte er die gute Zusammenarbeit zwischen der kommunalen Familie und dem Land. Es sei gut, dass der Landkreis Cochem-Zell hinter diesem fortschrittlichen Projekt stehe. Denn das Land könne nur mit Beteiligung von kommunaler Seite in die Infrastruktur des Kreisstraßennetzes investieren.

Dass es sich hierbei um eine anspruchsvolle Maßnahme handelt, zeigten die Ausführungen von Dirk Hieronimus, der die Maßnahme seitens des Landes betrieb Mobilität Cochem-Koblenz (LBM) leitet. Der Ausbau beinhaltet eine verbesserte Linienführung der Stadtwaldlinie, die Fahrbahn wird ausgebaut und auf 5,50 Meter verbreitert, Kurven und Fahrbahn verkehrssicherer gestaltet.

Bernd Cornely, Leiter des LBM Cochem-Koblenz führte aus: „Wir setzen alles daran, dass wir im nächsten Jahr mit dem Ausbau beginnen können. Mit den Rodungsarbeiten haben wir bereits in dieser Woche begonnen". Die genaue Bauzeit ist aufgrund der Dimension und der vielen Unwägbarkeiten des Projektes nur schwer zu prognostizieren. Es ist aber ausdrückliches Ziel seitens des LBM und der Kreisverwaltung, die Maßnahme in einer Bauzeit von ca. drei Jahren fertigzustellen.


Verkehrsminister Dr. Volker Wissing übergibt Förderbescheid in Höhe von 7,8 Millionen Euro an Landrat Manfred Schnur für den Ausbau der K18 (neu)