Dr. Annemarie Hofer mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht Dr. Annemarie Hofer das Bundesverdienstkreuz am Bande

Eine ganz besondere Ehre für Dr. Annemarie Hofer.


 

Im Rahmen einer Feierstunde in der Mainzer Staatskanzlei überreichte Ministerpräsidentin Malu Dreyer ihr das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Das Verdienstkreuz am Bande ist eines von acht Stufen des Bundesverdienstordens, der vom Bundespräsidenten für besondere Verdienste verliehen wird. Diese Auszeichnung ist zugleich die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Herausragend ist auf jeden Fall das seit Jahrzehnten schier unermüdliche ehrenamtliche Engagement von Frau Dr. Hofer. Von 1974 bis 1995 war sie als Ärztin tätig. Nach ihrer aktiven Zeit hat sie sich dann in Bolivien niedergelassen und sich dort ehrenamtlich für arme und kranke Menschen in den Anden eingesetzt. Frau Dr. Hofer baute vor Ort einige Gesundheitsstationen auf, um möglichst den medizinischen Dienst für die arme Bevölkerung in den Hochebenen der Anden sicherzustellen. Im Jahr 1999 gründete sie gemeinsam mit Schwester Karoline Mayer die Organisation „Fundación Cristo Vive Boliva" in der bolivianischen Stadt Cochabamba. Mit Unterstützung vieler Organisationen und privater Spender errichtete sie 2000 in einem Vorort von Cochabamba ein Internat. Weiterhin eröffente sie im Jahr 2012 ein Haus, in dem rund 10 Jugendliche wohnen und ihr Abitur machen können. Aber auch die außerschulische Betreuung der Jugendlichen lag und liegt ihr am Herzen. So entstand im Jahr 2015 ein Haus, in dem Jugendliche nach der Schule betreut und umsorgt werden. Mittlerweile wohnt Frau Dr. Hofer wieder im Landkreis Cochem-Zell – in Auderath - aber auch von hier aus engagiert sie sich weiterhin. Die Bildungsaktivitäten vor Ort hat sie an eine bolivianische Schwesternschaft übergeben und auch das medizinische Programm wird in ihrem Sinne weitergeführt.

Auch Kreisbeigeordneter Thomas Welter war – in Vertretung für Herrn Landrat Schnur - einer der persönlichen Gratulanten in Mainz. Er betonte: „Frau Dr. Hofer bemüht und kümmert sich seit Jahren mit unermüdlichem Einsatz um die Ärmsten der Armen. Der Landkreis Cochem-Zell ist überaus stolz auf seine ehrenamtlich Tätigen. Ein solches Engagement – wie das von Frau Dr. Hofer - sollte als Vorbild für alle Frauen und Männer gelten, die ein Ehrenamt übernehmen".

Foto: © Staatskanzlei/ Sämmer