Digitale Ausstattung an Schulen kann beginnen

Kind mit Ipad - Bildquelle: © Steve Riot - Pixabay

Die Digitalisierung spielt nicht nur im privaten Bereich eine große Rolle, sie ist auch längst in unseren Schulen angekommen. Um die nötige digitale Kompetenz in Schulen zu vermitteln, ist eine ausreichende und moderne Ausstattung an Schulen unerlässlich.


 

Mit dem DigitalPakt Schule haben sich Bund und Länder das Ziel gesetzt, die digitale Bildungsinfrastruktur an allen Schulen zu verbessern und weiter auszubauen.

Wie wichtig dies ist, hat uns Corona deutlich spüren lassen und das Bildungssystem in kürzester Zeit vor große Herausforderungen gestellt. Ein großer Teil des Unterrichts spielte und spielt sich auch heute noch digital ab.

Im Rahmen des „Sofortausstattungsprogramms" aus dem DigitalPakt Schule wurden dem Landkreis Cochem-Zell nun insgesamt

176.825,56 Euro

bereitgestellt, um schulgebundene mobile Endgeräte zum Verleih an Schülerinnen und Schüler zu beschaffen, die für den digitalen Unterricht keine geeigneten Endgeräte im häuslichen Umfeld zur Verfügung haben.

Dies ist ein wichtiger Schritt, damit die Coronakrise nicht zu einer Bildungskrise wird. Alle Schülerinnen und Schüler sollten die gleichen Voraussetzungen und Möglichkeiten haben, am digitalen Unterricht teilzunehmen. Soziale Ungleichheiten dürfen hier keine Rolle spielen", so Landrat Manfred Schnur.

Wir werden nun alles daran setzen, die Geräte schnellstmöglich zu beschaffen, damit diese durch die Schulen verteilt werden können. Wir wissen nicht, wie lange uns Corona noch begleiten wird und ob es nicht auch an Schulen wieder einen zweiten Lock-Down geben wird. Mit der Beschaffung von mobilen Endgeräten sind wir jedoch gut vorbereitet ", so der Kreischef weiter.


 

Auf unserer Internetseite werden Cookies verwendet, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.