Dienstjubiläen und Verabschiedung bei der Kreisverwaltung

Ralf Krauspe, Michael Kerpen, Klaus Werhan und Thomas Mauer feierten ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Albrecht Kroth wurde Verabschiedet.

 

Ralf Krauspe aus Ernst konnte vor kurzem sein 40-jähriges Dienstjubiläum begehen. Im Jahr 1999 begann er seine Tätigkeit als Gesundheitsaufseher bzw. Hygienekontrolleur bei der Kreisverwaltung und ist seither im Gesundheitsamt des Landkreises eingesetzt. Vor seiner Tätigkeit bei der Kreisverwaltung absolvierte er zunächst eine Ausbildung als Dreher. Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung zum Gesundheitsaufseher 1992 war Ralf Krauspe bis zum Ende des Jahres 1998 im Gesundheitsamt Karlsruhe, Außenstelle Bruchsal, tätig.
An der Tätigkeit von Ralf Krauspe hob Landrat Schnur neben der sorgsamen und gewissenhaften Aufgabenerledigung besonders die fachliche Kompetenz und das berufliche Erfahrungswissen in seinem Tätigkeitsbereich hervor. Zudem gelingt es ihm, auftretende Problemstellungen zielorientiert abzuarbeiten.

Sein 40-jähriges Dienstjubiläum beging auch Michael Kerpen aus Ulmen. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann und dem rund einjährigen Grundwehrdienst begann er am 01.07.1981 seine Tätigkeit als kaufmännischer Angestellter bei den Kreiswerken im Bereich des Kreiswasserwerks. Hier ist er unter anderem für Teile der Buchhaltung, Kalkulationen und Statistiken sowie für das Aufgabengebiet des Einkaufs und der Beschaffung verantwortlich. Der Kreischef betonte, dass Michael Kerpen die anfallenden Aufgaben zuverlässig und stets ordnungsgemäß erfüllt. Neuerungen steht Michael Kerpen aufgeschlossenen gegenüber und er ist in der Lage, sich mit neuen Themen selbstständig auseinanderzusetzen.
Neben seiner fachlichen Kompetenz zeichnet Michael Kerpen auch seine ruhige und ausgeglichene Art aus.

Auch Klaus Werhan feierte kürzlich sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Nach erfolgreichem Abschluss der Laufbahnprüfung für den mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst und einer Tätigkeit bei der Bezirksregierung Koblenz, wurde er zunächst ab 1993 zum Landkreis Cochem-Zell abgeordnet und im Rahmen der Kommunalisierung zum 01.01.1995 in den Dienst des Landkreises übernommen. Klaus Werhan wird seit Oktober 2005 als Sachbearbeiter im Fachbereich „Jugend und Familie" eingesetzt und nimmt hier Aufgaben im Bereich des Unterhaltsvorschusses wahr. Bei der Aufgabenerledigung zeichnet er sich durch Selbstständigkeit, Umsicht sowie durch sein Verantwortungs- und Kostenbewusstsein aus, so Landrat Manfred Schnur. Ferner stellte Schnur heraus, dass Klaus Werhan ein sehr hohes Engagement für sein Aufgabengebiet beweist und ihm eine kollegiale Zusammenarbeit wichtig ist.

Ebenfalls konnte Thomas Mauer aus Emmelshausen sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Der Diplom-Sozialarbeiter ist mit einer zeitweisen Unterbrechung seit 1979 bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell beschäftigt und wird im Fachbereich „Jugend und Familie" eingesetzt. Seit August 1987 nimmt er hier Aufgaben als Jugendgerichtshelfer wahr und ist im Bereich „Pädagogische Hilfen, Schutz für Kinder" tätig. Neben seinem Verantwortungsbewusstsein und seiner hohen fachlichen Kompetenz hob Landrat Schnur insbesondere hervor, dass Thomas Mauer im Zusammenwirken mit den Akteuren im Jugendstrafrecht stets Kooperationsbereitschaft beweist.
Thomas Mauer gelingt es, sich effektiv für die Belange der Jugendlichen und Heranwachsenden zu engagieren und deren Interessen einzusetzen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde gratulierte Landrat Schnur zum Jubiläum und bedankte sich für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 



Albrecht Kroth
aus Briedel hat seine Tätigkeit bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell mit Ablauf des 31.12.2019 beendet. Seit seinem Dienstbeginn am 01.10.2015 war er im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung beim Landkreis tätig. Zu seinen Aufgaben gehörten Fahrdienste von Asylbewerben zu ihren jeweiligen Unterkünften, die Pflege der Dienstwagen sowie sonstige Unterstützungstätigkeiten der Hausmeister.

Vom Kreischef Manfred Schnur wurde Albrecht Kroth insbesondere für seine Hilfsbereitschaft und seine ruhige und zuvorkommende Art gelobt. Ferner betonte er, dass Albrecht Kroth neben seiner zuverlässigen Arbeitserledigung auch stets für kurzfristige Arbeitseinsätze zur Verfügung stand und seine Hilfe gerne angeboten hat.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde dankte Landrat Schnur Albrecht Kroth für die gute und zuverlässige Mitarbeit und wünschte ihm alles Gute sowie Gesundheit für die kommende Zeit.

 

Auf unserer Internetseite werden Cookies verwendet, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.