Der Kreis und der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz informieren über den aktuellen Sachstand zur Baumaßnahme an der K 52 bei Briedel

Durch den Starkregen im Januar/Februar 2018 hat sich die Situation im Bereich des eingestürzten Bachdurchlasses an der Kreisstraße K 52 bei Briedel weiter verschlechtert.


 

Es entstanden weitere Auskolkungen und bereits vorhandene wurden noch tiefer. Auch Teilbereiche der Bachsohle gaben den Wassermassen nach. Außerdem wurden immer größere Risse im Gewölbe des Bauwerkes festgestellt. Die Standsicherheit des Gewölbes war auf einer Länge von ca. 25 m nicht mehr gewährleistet.

Daraufhin wurde eine alternative Vorgehensweise erarbeitet. Bei einem Ortstermin wurde gemeinsam mit Vertretern des Auftragnehmers und dem beauftragten Ing.-büro festgelegt, dass der betroffene Bereich des Durchlasses von beiden Seiten verschlossen und zunächst mit einem Beton geringer Druckfestigkeit fließend verfüllt wird. Dadurch ist die Einsturzgefahr zunächst gebannt.

Anschließend wird der innere Kern der Verfüllung von innen Schritt für Schritt ausgearbeitet und die verbleibende Hülle mit einem verlorenen Verbau versehen. In diesen Bereich werden dann glasfaserverstärkte Kunststoffrohre verlegt, die abschließend nach außen hin verpresst werden. Dadurch ist die Standsicherheit wieder gewährleistet.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich noch bis Oktober 2018 andauern.

Die Kreisverwaltung sowie der LBM Cochem-Koblenz bitten um Verständnis für die Verkehrsbeeinträchtigungen während der Bauzeit.